Europas Leitbörsen schließen einheitlich klar schwächer

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Montag mit deutlichen Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 fie...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Montag mit deutlichen Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 fiel um 31,58 Einheiten oder 1,04 Prozent auf 3.016,80 Zähler. Der DAX in Frankfurt sank um 1,09 Prozent auf 10.582,67 Punkte. Der Leitindex für die Londoner Börse FTSE-100 ging um 0,60 Prozent auf 6.799,47 Einheiten zurück.

Kursbewegende Konjunkturdaten blieben in Europa heute Mangelware. Am Vormittag meldete die Europäische Zentralbank (EZB), dass die Kreditvergabe ihr moderates Wachstum im Oktober fortgesetzt hat. An Unternehmen gingen 2,1 Prozent mehr Kredite als im Vorjahresmonat.

Kurz vor dem Verfassungs-Referendum in Italien hat sich die Stimmung von Unternehmen und Konsumenten eingetrübt. Das Barometer für das Geschäftsklima fiel um 0,3 auf 101,4 Punkte. Die Stimmung allein in der Industrie verschlechterte sich ebenfalls - auf 102,0 von 102,9 Zählern.

Grundsätzlich war die politische Situation in Italien heute das bestimmende Thema an den europäischen Märkten. Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat sein politisches Schicksal an den Erfolg des Referendums gebunden. Anleger fürchten, Neuwahlen könnten auch die Restrukturierung der italienischen Banken erschweren.

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) hat am Montag mit dem Tausch von Schulden in Aktienkapital begonnen. Je 100 MPS-Aktien werden zu einer zusammengelegt. Im Zuge dessen ist ein Tausch von bis zu 5,3 Mrd. Euro Verbindlichkeiten in Eigenkapital vorgesehen, mit dem die Traditionsbank aus der Toskana ihren Kapitalbedarf senken will. Der Kurs der MPS schloss um 13,80 Prozent niedriger.

In weiterer Folge bildeten das Schlusslicht im Euro-Stoxx-50 ebenfalls Bankenwerte. Die Deutsche Bank schloss um 2,49 Prozent niedriger, BNP Paribas um 2,62 Prozent und Intesa Sanpaolo um 3,22 Prozent an letzter Stelle der Eurozonen-Leitindex.

Ebenfalls handelsprägend waren im Verlauf die Ölpreise. Sie zogen nach unterstützenden Aussagen des irakischen Ölministers bezüglich der Produktionsgrenzen im Vergleich zum Vormittag wieder etwas an. Mitte der Woche wollen sich die Opec-Länder auf die konkrete Umsetzung der Förderobergrenze einigen. Im Vorfeld zeigten sich allerdings gegenteilige Auffassungen zu dem Thema. Ölwerte zeigten sich heute belastet: Total verloren 0,15 Prozent, BP gingen um 0,59 Prozent nach unten und die beiden Notierungen von Shell schlossen um 1,07 bzw. 1,85 Prozent tiefer.

Nur wenige Aktien im Euro-Stoxx-50 gingen befestigt aus dem Handel. E.ON legten knapp 0,23 Prozent zu. AB Inbev schlossen an der Spitze des Euro-Stoxx-50 mit einem Plus von 0,44 Prozent.

Fresenius hatte über weite Teile des Tages den Euro-Stoxx-50 angeführt. Der Aktienkurs profitierte von einer Behördenentscheidung in den USA über ein Produkt einer Fresenius-Tochter. Die Anteilsscheine schlossen knapp mit 0,09 Prozent im Minus.

~

Index Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 2.485,18 -28,42 -1,13 2.513,60 Frankfurt DAX 10.582,67 -116,60 -1,09 10.699,27 London FT-SE-100 6.799,47 -41,28 -0,60 6.840,75 Paris CAC-40 4.510,39 -39,88 -0,88 4.550,27 Zürich SPI 8.572,19 -55,83 -0,65 8.628,02 Mailand FTSEMIB 16.216,95 -298,16 -1,81 16.515,11 Madrid IBEX-35 8.619,30 -55,10 -0,64 8.674,40 Amsterdam AEX 452,71 -5,28 -1,15 457,99 Brüssel BEL-20 3.463,14 -29,63 -0,85 3.492,77 Stockholm SX Gesamt 1.472,68 -18,55 -1,24 1.491,23 Europa Euro-Stoxx-5 3.016,80 -31,58 -1,04 3.048,38

0

Euro-Stoxx 323,78 -3,08 -0,94 326,86 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA437 2016-11-28/18:20


Kommentieren