Sporterwahl: Lagger und Oschmautz erhielten Jugendsportpreis

Linz (APA) - Die Leichtathletin Sarah Lagger und der Kanute Felix Oschmautz sind am Montag in Linz mit dem Sporthilfe-Jugendsportpreis 2016 ...

Linz (APA) - Die Leichtathletin Sarah Lagger und der Kanute Felix Oschmautz sind am Montag in Linz mit dem Sporthilfe-Jugendsportpreis 2016 ausgezeichnet worden. Die beiden 17-jährigen Kärntner erhielten in feierlichem Rahmen den jeweils mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis.

Ausnahmetalent Lagger wurde bei der Wahl einer 15-köpfigen Fachjury 13. Mal auf Platz eins gesetzt und siegte überlegen, Oschmautz setzte sich knapp vor Manuel Traninger (Ski alpin) durch. Der von der Sporthilfe organisierte Jugendsportpreis wurde zum 13. Mal vergeben, zum dritten Mal fungierte Uniqa als Sponsor.

Lagger hatte schon 2015 den Jugendsportpreis erhalten und ist nun die zweite Sportlerin nach Vanessa Herzog (vormals Bittner), die zum zweiten Mal ausgezeichnet wurde. Das Siebenkampf-Talent siegte mit erst 16 Jahren bei der U20-WM in Bydgoszcz und holte damit die erste Medaille für den österreichischen Leichtathletik-Verband in der Geschichte von U20-Weltmeisterschaften. Lagger gewann den Jugendpreis vor Laura Stigger, dreifache Jugend-Europameisterin im Mountainbike, und Alpinskifahrerin Nadine Fest, die Super-G-Gold bei den Youth Olympic Games geholt hat.

Oschmautz hat sowohl bei den Jugend-Weltmeisterschaften als auch bei den Jugend-Europameisterschaften die Silbermedaille im Kajak den Wildwasser-Slalom gewonnen und bei der EM der Allgemeinen Klasse Platz neun belegt. Der Kärntner gewann vor Traninger, der bei den Youth Olympic Games im Ski alpin Gold, Silber und Bronze gewonnen hat, und Markus Ragginger, Vize-Welt- und -Europameister im Ringen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Lagger und Oschmautz traten in die Fußstapfen prominenter Sportler. In den vergangenen Jahren hatten unter anderem die beiden Skisprung-Stars Thomas Morgenstern (2004) und Gregor Schlierenzauer (2006), Schwimmer Dinko Jukic (2007 vor Marcel Hirscher), Kletterin Johanna Ernst (2009), Segel-Europameisterin Lara Vadlau (2010) oder Weltklasse-Eisschnellläuferin Vanessa Herzog (2012, 2013 als Vanessa Bittner) den Jugendsportpreis gewonnen.

Die Top 3 des „Uniqa-Jugendsport-Preis 2016“ (1. Platz 5.000 Euro, 2. Platz 3.000, 3. Platz 2.000):

Mädchen: 1. Sarah Lagger (Leichtathletik/138 Punkte) - 2. Laura Stigger (Mountainbike/80) - Nadine Fest (Ski Alpin/68)

Burschen: 1. Felix Oschmautz (Kanu/108) - 2. Manuel Traninger (Ski alpin/104) - 3. Markus Ragginger (Ringen/60)

Die Gewinner 2004 bis 2016:

2004: Marilies Demal (Schwimmen) - Thomas Morgenstern (Skispringen)

2005: Susanne Moll (Snowboard) - Robert Gehbauer (Radsport)

2006: Nina Dittrich (Schwimmen) - Gregor Schlierenzauer (Skispringen)

2007: Nicole Schmidhofer (Ski alpin) - Dinko Jukic (Schwimmen)

2008: Jacqueline Hahn (Radsport) - Nikolaus Moser (Tennis)

2009: Johanna Ernst (Klettern) - Lukas Müller (Skispringen)

2010: Lara Vadlau (Segeln) - Alois Knabl (Triathlon)

2011: Magdalena Röck (Klettern) - Christian Scherübl (Schwimmen)

2012: Vanessa Bittner (Eisschnelllauf) und Viktoria Wolffhardt (Kanu) - Marco Schwarz (Ski alpin)

2013: Vanessa Bittner (Eisschnelllauf) - Manuel Annewanter (Ski alpin)

2014: Julia Schwaiger (Biathlon) - Mario Leitner (Kanu)

2015: Sarah Lagger (Leichtathletik) - Sebastian Gall (Radsport)

2016: Sarah Lagger (Leicthtathletik) - Felix Oschmautz (Kanu)


Kommentieren