Olympia: IOC drängt 2 - Ruder-, Kanu- und Schwimmbewerbe in Tokio

Tokio (APA/dpa) - In der Debatte um die Kosten für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben die Verantwortlichen für Klarheit bei de...

  • Artikel
  • Diskussion

Tokio (APA/dpa) - In der Debatte um die Kosten für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben die Verantwortlichen für Klarheit bei den Ruder-, Kanu- und Schwimmbewerben gesorgt. Sie sollen wie geplant in der japanischen Hauptstadt stattfinden. Darauf einigte sich am Dienstag eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des IOC, der Stadt- und Landesregierungen sowie der örtlichen Olympia-Organisatoren.

Eine Entscheidung über die Volleyball-Arena wurde auf Wunsch der neuen Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, bis Weihnachten vertagt. Ihre Regierung hatte angesichts explodierender Kosten vorgeschlagen, die Ruder- und Kanu-Wettbewerbe rund 400 Kilometer von Tokio entfernt in die Nordostprovinz Miyagi zu verlegen. Die Arbeitsgruppe war im Oktober gegründet worden, nachdem eine Untersuchungskommission vor den explodierenden Kosten gewarnt hatte.


Kommentieren