Olympia: IOC drängt 2 - Ruder-, Kanu- und Schwimmbewerbe in Tokio

Tokio (APA/dpa) - In der Debatte um die Kosten für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben die Verantwortlichen für Klarheit bei de...

  • Artikel
  • Diskussion

Tokio (APA/dpa) - In der Debatte um die Kosten für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben die Verantwortlichen für Klarheit bei den Ruder-, Kanu- und Schwimmbewerben gesorgt. Sie sollen wie geplant in der japanischen Hauptstadt stattfinden. Darauf einigte sich am Dienstag eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des IOC, der Stadt- und Landesregierungen sowie der örtlichen Olympia-Organisatoren.

Eine Entscheidung über die Volleyball-Arena wurde auf Wunsch der neuen Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, bis Weihnachten vertagt. Ihre Regierung hatte angesichts explodierender Kosten vorgeschlagen, die Ruder- und Kanu-Wettbewerbe rund 400 Kilometer von Tokio entfernt in die Nordostprovinz Miyagi zu verlegen. Die Arbeitsgruppe war im Oktober gegründet worden, nachdem eine Untersuchungskommission vor den explodierenden Kosten gewarnt hatte.

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren