Langlauf-Weltmeisterin Johaug droht lange Dopingsperre

Die norwegische Ausnahme-Könnerin hatte während des Trainings eine Lippencreme benutzt, deren Inhaltsstoffe auf der Dopingliste stehen.

Johaug kämpfte bei der Bekanntgabe der positiven Dopingprobe mit den Tränen.
© gepa

Oslo - Die norwegische Anti-Doping-Behörde will Skilangläuferin Therese Johaug für 14 Monate sperren. Das teilte die Agentur am Dienstag mit. Die mehrfache Weltmeisterin hatte während des Trainings im Sommer eine Lippencreme benutzt, deren Inhaltsstoffe auf der Dopingliste stehen. Die Creme hatte der Arzt des Teams in einer Apotheke in Italien gekauft. Der Mediziner ist inzwischen zurückgetreten.

Nach Auffassung der Anti-Doping-Agentur hat Johaug nicht vorsätzlich gegen die Dopingregeln verstoßen. Dennoch müsse man ihr vorwerfen, das Medikament nicht vorher geprüft zu haben, zumal auf der Verpackung eine Dopingwarnung angebracht war. Johaug ließ über ihren Anwalt mitteilen, sie sei froh, dass man ihr geglaubt habe. Sie verstehe aber nicht, dass man sie deswegen für 14 Monate sperren wolle. Das endgültige Urteil fällt ein Ausschuss des norwegischen Sportverbands. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte