Regisseur Paolo Sorrentino verzichtet auf Film über Berlusconi

Rom (APA) - Der italienische Oscarpreisträger Paolo Sorrentino („Die große Schönheit“) hat seinen Plan verworfen, einen Film über Italiens E...

Rom (APA) - Der italienische Oscarpreisträger Paolo Sorrentino („Die große Schönheit“) hat seinen Plan verworfen, einen Film über Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi zu drehen. „Ich dachte an ein Drehbuch über Berlusconi, doch das ist eine komplizierte Geschichte. Nicht immer kann man die Filme machen, die man gern drehen würde“, so Sorrentino in einem Interview mit dem Online-Portal „Cinecittá News“.

Stattdessen arbeite er an einer zweiten Staffel von „The Young Pope“ („Der junge Papst“). „Ich liebe TV-Serien. Es hat mich überrascht und glücklich gemacht, dass sich viele Jugendliche für diese Serie über den Papst begeistert haben. Heute ist Fernsehen von zentraler Relevanz für die Filmproduktion. Es ist sinnlos, sich dagegen mit nutzloser Nostalgie zu wehren“, sagte Sorrentino. „The Young Pope“ mit Jude Law in der Hauptrolle wird von Sky, HBO und Canal Plus produziert und ist hierzulande via Sky zu sehen.

Der in Neapel geborene Sorrentino ist mit seinem Film „Il Divo“ über den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und dessen mutmaßliche Mafia-Verbindungen bekannt geworden. 2010 drehte der 46-Jährige seinen ersten englischsprachigen Film, „Cheyenne - This Must Be the Place“, mit Sean Penn in der Hauptrolle eines alternden Rockmusikers, der sich auf die Suche nach dem Peiniger seines verstorbenen jüdischen Vaters, einem in den USA untergetauchten KZ-Aufsehers, macht. Erfolge feierte er dann auch mit seinen jüngsten beiden Spielfilmen - „La Grande Bellezza - Die große Schönheit“, für den er den Auslandsoscar erhielt, und „Ewige Jugend“ („Youth“).

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren