Iranische Agrardelegation für Geschäftsanbahnung in Österreich

Wien/Teheran/Wels (APA) - Die Zusammenarbeit zwischen Österreich und dem Iran im land- und forstwirtschaftlichen Bereich ist heute einen Sch...

Wien/Teheran/Wels (APA) - Die Zusammenarbeit zwischen Österreich und dem Iran im land- und forstwirtschaftlichen Bereich ist heute einen Schritt weitergekommen. Nach der Paraphierung einer Absichtserklärung heuer im Frühjahr in Teheran haben die Agrarminister beider Länder, Andrä Rupprechter und Mahmoud Hojjat, das Memorandum of Understanding heute in Wien unterzeichnet, wurde am Dienstag auf Anfrage der APA bestätigt.

„Der Iran ist an einer Zusammenarbeit mit Österreich im land- und forstwirtschaftlichen Bereich sehr interessiert. Die Chancen und Kooperationsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen sind vielfältig. Es gilt nun, die Absichtserklärung mit Leben und konkreten Projekten zu erfüllen“, sagte Rupprechter. In der Kooperation gibt es unter anderem Möglichkeiten für Geschäfte in der Rinderzucht, in der heimische Unternehmen viel spezifisches Know-how haben. Das gilt auch für die Waldbewirtschaftung oder den Schutz vor Naturgefahren.

Am Besuchsprogramm des iranischen Politikers stehen ein Business Forum bei der Wirtschaftskammer, Betriebsbesuche und morgen der Besuch der Agrarmesse Agrana in Wels in Oberösterreich. Dort interessieren sich die Iraner besonders für Landmaschinen. Der iranische Minister ist mit einer Wirtschaftsdelegation mit Vertretern von 16 Firmen angereist. Unter anderem interessieren sich die Vertreter des riesigen islamischen Staates beispielsweise für Bewässerungssysteme und besuchen daher auch einen Gemüseanbaubetrieb mit Tröpfchenbewässerung. Die Gewässerbewirtschaftung ist auch ein eigener Punkt in der Absichtserklärung, geht aus dieser hervor.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren