Wiener Börse (Nachmittag) - ATX mit plus 0,07% nur wenig verändert

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. De...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.486,84 Punkten errechnet, das ist ein kleines Plus von 1,66 Punkten bzw. 0,07 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,09 Prozent, FTSE/London -0,48 Prozent und CAC-40/Paris +0,60 Prozent.

Wie schon zu Wochenbeginn prägten auch im bisherigen Verlauf die Unsicherheit vor dem OPEC-Treffen und dem anstehenden Verfassungsreferendum in Italien das Geschehen an den Finanzmärkten. Während der Euro-Kurs gegen den Dollar wenig verändert tendierte, kamen die Ölpreise deutlich zurück.

Auch aktuelle Wirtschaftsdaten rückten in den Fokus: So ist die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone im November schwächer als erwartet ausgefallen. In Spanien sind die Verbraucherpreise im November etwas stärker gestiegen als erwartet, war ferner bekannt geworden. Und in Deutschland hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise im November wie erwartet nicht verändert. Zudem ist die Wirtschaft Frankreichs im dritten Quartal wieder leicht gewachsen.

Am Nachmittag werden unter anderem noch US-Immobilienpreisdaten sowie das Verbrauchervertrauen des Conference Board veröffentlicht.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

In Wien sorgten zudem Unternehmensergebnisse für Bewegung. Die Titel von Porr zogen nach Zahlenvorlage deutlich bis auf 37,965 Euro nach oben, rutschten am frühen Nachmittag aber deutlich ab und notierten um 1,20 Prozent schwächer bei 35,50 Euro. Der Baukonzern blickt auf erfolgreiche neun Monate 2016 zurück. Der Ausblick auf das Gesamtjahr sei positiv, nicht zuletzt weil der Auftragsbestand einen Rekordstand erreicht habe, hieß es.

Auch s Immo hat vor Sitzungsbeginn Zahlen präsentiert - die Aktien zeigten sich mit plus 0,17 Prozent auf 9,90 Euro wenig verändert. Der Immobilienkonzern sieht sich nach Aufwertungsgewinnen durch Verkäufe und Wertsteigerungen vor allem in Deutschland „auf dem besten Weg zu einem Rekordjahr“.

Die heimischen Bankwerte tendierten uneinheitlich. Während Raiffeisen 1,94 Prozent auf 16,80 Euro zulegen konnten, schwächten sich Erste Group um 1,00 Prozent auf 25,74 Euro ab.

Die Ölpreise kamen deutlich zurück. Vor den für Mittwoch geplanten OPEC-Beratungen wachsen die Zweifel, ob die angepeilte Vereinbarung zur Kürzung der Ölproduktion zustande kommt. Auch die heimischen Ölwerte verloren an Terrain. So lagen OMV 1,14 Prozent im Minus bei 29,50 Euro und Schoeller-Bleckmann verloren 0,92 Prozent auf 63,81 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 10.35 Uhr bei 2.493,22 Punkten, das Tagestief lag kurz nach Sitzungsbeginn bei 2.466,28 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,03 Prozent bei 1.262,10 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 19 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und drei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 2.973.139 (Vortag: 2.145.530) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 100,93 (71,13) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Raiffeisen mit 653.809 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 21,48 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA403 2016-11-29/14:29


Kommentieren