UN-Syriengesandter setzt Hoffnung in Trump

Brüssel/Damaskus/Washington (APA/Reuters) - Der UN-Syriengesandte Staffan de Mistura hat die Hoffnung geäußert, der designierte US-Präsident...

Brüssel/Damaskus/Washington (APA/Reuters) - Der UN-Syriengesandte Staffan de Mistura hat die Hoffnung geäußert, der designierte US-Präsident Donald Trump werde die Extremistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) konsequent bekämpfen. Vor dem Europäischen Parlament bezog sich de Mistura am Dienstag auf Wahlkampfäußerungen Trumps, er werde den IS mit aller Härte bombardieren.

„Auf der Grundlage dieser Erklärungen gehen wir davon aus, dass er dem Kampf gegen den IS eine totale Top-Priorität einräumen wird“, sagte de Mistura und fügte hinzu: „Ich glaube nicht, dass irgendjemand hier, mich eingeschlossen, damit nicht einverstanden ist.“

Er versuchte zudem die Sorgen der Europäer zu zerstreuen, Trump könnte mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Syrien-Vereinbarung treffen, von der Syriens Präsident Bashar al-Assad auf Kosten der Opposition profitiere. Letztlich müssten die rivalisierenden syrischen Kräfte zu Friedensgesprächen kommen, wenn sie einen sicheren Sieg über den IS erreichen wollten, sagte er. „Sie könnten und sollten zusammen mit Russland gegen den IS kämpfen, denn jeder wird von ihm bedroht“, sagte de Mistura zu den Abgeordneten.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA421 2016-11-29/14:58

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren