ESA und Roskosmos werten erste Messungen mit Mars-Sonde TGO aus

Moskau (APA) - Auf der Suche nach Leben auf dem Mars haben europäische und russische Forscher erste Daten einer Sonde ihres Milliardenprojek...

Moskau (APA) - Auf der Suche nach Leben auf dem Mars haben europäische und russische Forscher erste Daten einer Sonde ihres Milliardenprojekts ExoMars empfangen. Ein Neutronendetektor und ein Infrarotspektrometer der Sonde „Trace Gas Orbiter“ (TGO) hätten kosmische Strahlung und die Gaskonzentration der Atmosphäre gemessen, teilte die Akademie der Wissenschaften in Moskau am Dienstag mit.

Mit ExoMars suchen Europas Raumfahrtagentur ESA und ihr russischer Partner Roskosmos nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten. Die Sonde TGO hatte im Oktober ihre Umlaufbahn erreicht. Sie soll unter anderem nach Methan in der Atmosphäre suchen. Ein Nachweis des Gases könnte auf biologische Aktivität auf dem Mars hinweisen.

Die Instrumente von TGO seien bei zwei Marsumrundungen eingestellt worden, teilte die ESA mit. Die russische Akademie der Wissenschaften hat zwei von vier Geräten an Bord entwickelt. Im Laufe des kommenden Jahres soll der Satellit auf seine Ziel-Umlaufbahn gebracht werden.

In einer zweiten Phase wollen ESA und Roskosmos 2020 einen Rover zum Mars schicken. Dieser soll im Marsboden nach Spuren von Leben suchen. Eine Finanzlücke von rund 400 Millionen Euro will die ESA bei einer Ministerkonferenz an diesem Donnerstag und Freitag schließen. Ein Testmodul war im Oktober bei der Landung abgestürzt.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren