Baukonzern Swietelsky mit leichtem Gewinnrückgang zum Halbjahr

Wien (APA) - Der oberösterreichische Baukonzern Swietelsky hat seinen Gewinn in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 (April ...

Wien (APA) - Der oberösterreichische Baukonzern Swietelsky hat seinen Gewinn in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 (April bis September) trotz rückläufiger Bauleistung nahezu auf Vorjahresniveau gehalten. Unter dem Strich blieb ein Ergebnis von 42,4 Mio. Euro - nach 42,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, wie aus dem Halbjahresfinanzbericht des Unternehmens von heute, Mittwoch, hervorgeht.

Die erste Hälfte des Wirtschaftsjahres 2016/17 sei „plangemäß verlaufen“. Die Bauleistung sei wie erwartet um rund 10 Prozent auf 1,15 Mrd. Euro rückläufig gewesen - Grund dafür sei das Auslaufen von Großprojekten in Ungarn. Gleichzeitig hätten aber die Ergebnisse „annähernd auf dem hohen Niveau der Vorjahresperiode“ gehalten werden können, heißt es in dem Bericht. Für das Gesamtjahr geht die Swietelsky Baugesellschaft m.b. H. davon aus, ihre „Planziele zu erreichen“.

Die konsolidierten Umsatzerlöse hätten sich analog zur Bauleistung von 1,24 auf 1,10 Mrd. Euro vermindert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank von 77,9 auf 76,7 Mio. Euro Der Betriebsgewinn (EBIT) ging von 59,9 auf 57 Mio. Euro zurück.

Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich in der Berichtsperiode von durchschnittlich 9.268 auf 9.485. Der Personalaufwand stieg von 263,3 auf 276 Mio. Euro. Die langfristigen Schulden des Unternehmens weiteten sich leicht von 19,3 auf 20,5 Mio. Euro aus, die kurzfristigen von 970,1 Mio. Auf 1,21 Mrd. Euro.


Kommentieren