Reise

Luther, Goethe und Bratwurst

Der Brauch des heiligen Nikolaus sei „kyndisch“ fand Martin Luther, der Heiligenverehrungen der katholischen Kirche nicht ausstehen konnte. Also erfand der große Reformator das Christkind als neuen Gabenbringer. Ein Besuch in Luthers Heimat Thüringen im Advent.

Mariendom und Severikirche bilden in Erfurt die Kulisse für den Weihnachtsmarkt.
© FACTUM-WEISE

In Thüringen, dem Geburtsland von Luther, ist die Vorweihnachtszeit mit den zahlreichen Adventmärkten unvergleichlich. Denn die Geschichte dieser Region begleitet den Besucher auf Schritt und Tritt. Erste Station dieser außergewöhnlichen Adventreise ist in Eisenach. Hoch über der Stadt thront die Wartburg, gegründet um 1067. Hier sind an den Adventwochenenden die Pforten für den historischen Weihnachtsmarkt geöffnet. Die Burghöfe bilden die faszinierende Kulisse für längst vergessenes Handwerk, für Musik und Kulinarik. Neben den berühmten Thüringer Bratwürsten wird auf diesem Weihnachtsmarkt vor allem mit Honig versüßt – es gibt Honigwaffeln, Honigfleisch, Schweine­fleisch in Honigsoße.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte