Özdemir: Berlin muss Signale an türkische Bevölkerung senden

Berlin (APA/dpa) - Angesichts der Debatte um einen vorläufigen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei hat der Chef der deutschen...

Berlin (APA/dpa) - Angesichts der Debatte um einen vorläufigen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei hat der Chef der deutschen Grünen, Cem Özdemir, von der deutschen Bundesregierung gefordert, der Rolle der türkischen Gesellschaft mehr Beachtung zu schenken.

„Man muss ein bisschen aufpassen, dass man klarmacht, das richtet sich nicht gegen die Bevölkerung in der Türkei, sondern es richtet sich gegen Erdogan, gegen seine Politik, die das Land in eine Art offenes Gefängnis verwandelt“, sagte er am Mittwoch im ARD-“Morgenmagazin“. Die Regierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse Signale senden, um zu zeigen, dass „wir an der Seite der türkischen Zivilgesellschaft stehen“.

Einem „Bild“-Bericht zufolge ist Merkel dafür, die Beitrittsverhandlungen auf Eis zu legen. In der Sitzung der CDU/CSU-Unionsfraktion habe sie sich am Dienstag dafür ausgesprochen, wegen des Vorgehens der türkischen Regierung nach dem Putschversuch keine weiteren Kapitel zu eröffnen. Für einen vorläufigen Stopp der Beitrittsverhandlungen hatte sich das Europaparlament in der vergangenen Woche ausgesprochen.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erklärte aber daraufhin, dass das Thema EU-Beitritt trotz der angespannten Beziehungen vorerst nicht vom Tisch sei.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren