Großbritannien will sich für Lösung der Zypernfrage einsetzen

Nikosia/London/Famagusta (APA/dpa) - Großbritannien will sich weiterhin für eine Lösung zur Überwindung der Teilung Zyperns einsetzen. Dies ...

Nikosia/London/Famagusta (APA/dpa) - Großbritannien will sich weiterhin für eine Lösung zur Überwindung der Teilung Zyperns einsetzen. Dies sagte der britische Außenminister, Boris Johnson, am Mittwoch nach einem Treffen mit dem zypriotischen Präsidenten Nikos Anastasiades in Nikosia.

„Wir verlassen die EU, aber wir werden auf keinen Fall Europa verlassen (...), und wir sind da für Zypern jetzt und in der Zukunft“, sagte Johnson im zypriotischen Fernsehen (RIK). Johnson wollte am Mittwoch auch mit dem türkisch-zypriotischen Volksgruppenführer Mustafa Akinci im Nordteil der Insel zusammentreffen.

London versucht, den ins Stocken geratenen Gesprächen zur Überwindung der Teilung einen neuen Schub zu geben. Die Verhandlungen waren Mitte November trotz zahlreicher Fortschritte zu mehreren zweitrangigen Themen unterbrochen worden. Hauptstreitpunkt waren Sicherheitsthemen und Territorialfragen.

Angestrebt wird ein föderaler Staat mit zwei politisch gleichberechtigten Bundesstaaten. Zypern ist seit einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention 1974 geteilt. Die Inselrepublik ist seit 2004 EU-Mitglied. Das EU-Recht findet aber nur im griechisch-zypriotischen Süden Anwendung. Der Norden wird nur von Ankara anerkannt.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren