Insolvenzentgeltfonds 2015 mit 115 Mio. Euro Überschuss

Wien (APA) - Auch wenn überall von steigenden Pleiten die Rede ist: Der Insolvenzentgeltfonds (IEF), der im Ernstfall Ansprüche von Betroffe...

Wien (APA) - Auch wenn überall von steigenden Pleiten die Rede ist: Der Insolvenzentgeltfonds (IEF), der im Ernstfall Ansprüche von Betroffenen deckt, hat 2015 einen Überschuss von 115 Mio. Euro erwirtschaftet. Nachdem von früheren Jahren schon 316 Mio. Euro auf der hohen Kante liegen, stiegen die Reserven auf 431 Mio. Euro, zeigt die am Mittwoch im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“ veröffentlichte Bilanz.

Der größte Posten bei den Einnahmen des IEF sind die Beiträge der Arbeitgeber, die 2015 noch 0,45 Prozent des Bruttolohns ihrer Mitarbeiter betrugen. Sie wurden mit 1. Jänner 2016 bereits auf 0,35 Prozent gesenkt. Aus diesem Titel flossen dem IEF 2015 419 Mio. Euro zu. Die gesamten Erlöse des IEF beliefen sich auf 757 Mio. Euro. Dem standen Ausgaben von 643 Mio. Euro gegenüber. Inklusive 1 Mio. Euro Finanzerfolg ergab sich der Jahresüberschuss von 115 Mio. Euro.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren