Serbien will gegen Online-Registrierung bei Einreise in EU vorgehen

Belgrad/EU-weit (APA) - Dass die EU-Kommission die Einreise von Bürgern aus Drittstaaten in die Europäische Union stärker kontrollieren will...

Belgrad/EU-weit (APA) - Dass die EU-Kommission die Einreise von Bürgern aus Drittstaaten in die Europäische Union stärker kontrollieren will, stößt dem serbischen Außenminister Ivica Dacic sauer auf. Sollte die geplante „ETIAS-Watchlist“ (ETIAS steht für Europäisches Einreiseinformationssystem) eingeführt werden, werde er der Regierung Gegenmaßnahmen vorschlagen, erklärte Dacic.

Laut Belgrader Medienberichten äußerte sich der Außenminister bei einem Treffen der Visegrad-Gruppe am Dienstagnachmittag in Warschau.

Die Bürger Serbiens können seit Ende 2009 visafrei in die EU-Staaten reisen. Mit der „Watchlist“ will Brüssel die Einreise von Bürgern aus Drittstaaten in die EU als Sicherheitsmaßnahme stärker kontrollieren. Reisewillige sollen sich online registrieren. Eine Online-Registrierung soll fünf Euro für fünf Jahre kosten.


Kommentieren