Gus Van Sant und Joaquin Phoenix streben erneute Zusammenarbeit an

Hollywood (APA) - Mehr als 20 Jahre nach der schwarzen Komödie „To Die For“ (1995) scheinen Regisseur Gus Van Sant (64, „Milk“) und Joaquin ...

Hollywood (APA) - Mehr als 20 Jahre nach der schwarzen Komödie „To Die For“ (1995) scheinen Regisseur Gus Van Sant (64, „Milk“) und Joaquin Phoenix (42, „The Master“) ein neues gemeinsames Projekt gefunden zu haben. Wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtet, wollen sie sich für „Don‘t Worry, He Won‘t Get Far On Foot“, ein Biopic über den US-Musiker und Cartoonisten John Callahan, zusammentun.

Callahan (1951-2010) war seit einem Autounfall im Alter von 21 Jahren querschnittsgelähmt und verarbeitete dies in seinen Cartoons auf teils makabre Art und Weise, was wiederholt für Aufregung und Boykottaufrufe gesorgt hat. Seine Arbeiten wurden u.a. im „New Yorker“ und „Playboy“ publiziert, 1989 veröffentlichte er seine (auch auf Deutsch erschienene) Autobiografie „Don‘t worry, weglaufen geht nicht“. Laut „Variety“ liebäugelt Hollywood seit Jahrzehnten mit der Verfilmung des Stoffes. Über Jahre sei demnach der mittlerweile verstorbene Schauspieler Robin Williams für die Hauptrolle geplant gewesen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren