Deutsche Wirtschaft wächst trotz Trump-Siegs etwas schneller

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Wirtschaft gewinnt am Jahresende nach Prognose des DIW-Instituts trotz der Verunsicherung durch den Sieg...

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Wirtschaft gewinnt am Jahresende nach Prognose des DIW-Instituts trotz der Verunsicherung durch den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl an Schwung. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde von Oktober bis Dezember um 0,3 Prozent zum Vorquartal zulegen, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Schätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Im Sommerquartal hatte es nur zu 0,2 Prozent gereicht. „Die derzeit hohen Unsicherheiten - etwa über die künftige Ausrichtung der US-amerikanischen Politik, die Folgen des Brexit-Votums und die Auswirkungen des Verfassungsreferendums in Italien - konnten die deutsche Wirtschaft bislang nicht aus der Spur bringen“, sagte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner.

Garant dafür sei der private Konsum. Er profitiere weiter von steigender Beschäftigung und Lohnzuwächsen. Fichtner sieht aber auch Unsicherheiten. „Die Unternehmen haben ihre Ausrüstungsinvestitionen deutlich zurückgefahren“, sagte er. „Und auch die Exporte sind nicht zuletzt wegen des Brexits etwas gesunken.“ Die Industrie werde wohl angesichts einer sich erholenden Weltkonjunktur auf einen Aufwärtstrend einschwenken, der jedoch insgesamt nur verhalten ausfallen dürfte.

Die staatliche Förderbank KfW erwartet 2017 ein Wachstum von nur noch 1,3 Prozent, nach 1,8 Prozent im zu Ende gehenden Jahr. Ein Großteil des Tempoverlustes sei der Tatsache geschuldet, dass das nächste Jahr weniger Arbeitstage zähle. „Die deutsche Wirtschaft fährt auf gutem Kurs“, sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner und fügte angesichts globaler Risiken hinzu: „Der Ausblick auf 2017 gleicht der Fahrt in ein dichtes Nebelgebiet hinein, in dem das Schiff leicht vom Kurs abkommen kann.“


Kommentieren