Eisschnelllauf: Herzog kehrt in Astana auf geliebte Bahn zurück

Astana (APA) - Nach dem für sie durchwachsenen Weltcup-Auftakt mit einen zuletzt in Nagano erkennbaren Aufschwung kommt Eisschnellläuferin V...

  • Artikel
  • Diskussion

Astana (APA) - Nach dem für sie durchwachsenen Weltcup-Auftakt mit einen zuletzt in Nagano erkennbaren Aufschwung kommt Eisschnellläuferin Vanessa Herzog auf der dritten Station dieser Saison auf von ihr gerne befahrenes Eis. In Astana hatte sie im Februar 2015 bei den Sprint-Weltmeisterschaften Rang acht belegt, im Alau-Palast der kasachischen Hauptstadt will sie nun wieder an die Spitze näher heranrücken.

„Das Eis in Astana taugt mir gut und ich habe schon schnelle Rennen hier gezeigt“, meinte Herzog nach einer mehrtägigen Vorbereitung in Heerenveen. „Das Training in der letzten Woche war sehr vielversprechend.“ Die 21-Jährige wird am Freitag und Sonntag über 500 m sowie am Samstag über 1.000 m antreten.

Mit Viola Feichtner (3.000 m/Freitag, Massenstart/Sonntag) wird eine zweite österreichische Dame im Einsatz sein. Die 18-jährige Tirolerin zeigte zuletzt beim Junioren-Weltcup in Minsk mit Platz drei über 3.000 m auf. Armin Hager (500/Sonntag, 1.000 m/Samstag, Massenstart/Sonntag) und Linus Heidegger (1.500/Sonntag, 5.000 m/Freitag, Massenstart) bereiteten sich primär mit Trockentraining in Innsbruck auf Astana vor.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren