Imster Nähstube auf der Innsbrucker Art

Die "helping bags" sind unter info@nadja-elmanchi.at zu erwerben....

© El Manchi

Imst, Innsbruck –Sie nennen sich „helping bags“ und sind Taschen, die aus Bildern einer Schüttaktion mit dem Künstler Hermann Nitsch gefertigt sind. Sie sind auch aus einem anderen Grund etwas ganz Besonderes: Asylwerber, die in der Imster „Sonneninsel Auf Arzill“ untergebracht sind, haben sie genäht. Nun werden sie bis zum Sonntag auf der Kunstmesse Art Innsbruck um je 50 Euro das Stück zum Verkauf angeboten.

„Die Einnahmen aus dem Verkauf gehen zur Gänze an die Näher, die Nähstube im Flüchtlingsheim Imst und in einen Fonds zur Gründung einer Nähstube in Innsbruck“, erklärt Nadja El Manchi die Zielsetzung des Projektes. Als Lions-Club-Mitglied des LC Goldenes Dachl nahm sie 2014 an der Art teil und stellt nun ihre Werke zur Verfügung.

Schon im Vorjahr hatte El Manchi diese Aktion begonnen. „Die Asylwerber sind mit großer Freude dabei“, schildert sie den Eifer in der Imster Nähstube. Zweimal in der Woche wird dort für einige Stunden gewerkt.

Mit einem Teil der diesjährigen Aktion bei der Art Innsbruck will El Manchi Nähmaschinen kaufen, um auch in Innsbruck eine derart sinnvolle Einrichtung für Asylwerber zu schaffen. „Vielleicht kann sogar eine kleine Änderungsschneiderei entstehen“, will sie sich gewerberechtlich erkundigen. (pascal)

Kaufhinweis

Die "helping bags" sind unter info@nadja-elmanchi.at zu erwerben.


Kommentieren


Schlagworte