Novomatic übernimmt von Lotterien verlustträchtige Albanien-Tochter

Wien/Gumpoldskirchen (APA) - Der niederösterreichische Novomatic-Konzern hat den Österreichischen Lotterien ihre Problemtochter in Albanien ...

Wien/Gumpoldskirchen (APA) - Der niederösterreichische Novomatic-Konzern hat den Österreichischen Lotterien ihre Problemtochter in Albanien für einen symbolischen Euro abgekauft. Der Deal wurde nun abgeschlossen, teilte Novomatic am Donnerstag mit. Der Glücksspielkonzern ist gerade dabei, bei der Lotterien-Mutter, dem teilstaatlichen Casinos-Austria-Konzern, einzusteigen.

Die Österreichischen Lotterien haben im Jahr 2012 eine zehnjährige Lizenz für den Aufbau einer Lotterie in Albanien erhalten. 2013 startete die Lotaria Kombëtare mit Lotto „6 aus 39“ sowie Rubbellosen, später kamen andere Lotteriespiele und eine Show à la „Money Maker“.

Der albanische Markt gilt aber als hart, so fielen im Jahr 2014 bei einem Umsatz von 4,2 Mio. Euro 3,5 Mio. Euro Verlust an. Laut einem Medienbericht vom Sommer sollen die Lotterien in Albanien Schulden in Höhe von 6 Mio. Euro angehäuft haben.

Der Novomatic-Konzern, der bereits mit Spielautomaten in Albanien vertreten ist, sieht die Lotaria Kombëtare als gute Ergänzung zum Portfolio. In einer Aussendung verwies das Unternehmens aus Gumpoldskirchen unter anderem auf die hohen Auszahlungen und Gewinnchancen. „Mit der nun abgeschlossenen Übernahme setzt Novomatic die Stärkung seines Lotteriegeschäfts konsequent fort und wird durch seine Expertise als Anbieter von Lotteriesystemlösungen den erfolgreichen Betrieb der Albanischen Nationallotterie sicher“, so Novomatic.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

~ WEB http://www.novomatic.com

http://www.lotterien.at

http://www.casinos.at ~ APA238 2016-12-01/11:57


Kommentieren