Massimo Zanetti rechnet mit Wachstum in Österreich

Rom (APA) - Das italienische Kaffeeunternehmen Massimo Zanetti Beverage Group (MZB), das in Österreich mit der Marke Segafredo Zanetti präse...

Rom (APA) - Das italienische Kaffeeunternehmen Massimo Zanetti Beverage Group (MZB), das in Österreich mit der Marke Segafredo Zanetti präsent ist, segelt in Österreich auf Wachstumskurs. „Wir sind mit den Resultaten auf dem österreichischen Markt sehr zufrieden und rechnen mit weiterem Wachstum“, sagte Massimo Zanetti im Gespräch mit der APA in Rom.

Erst kürzlich hat Zanetti in der Wiener City ein „Innovation Center“ für die Gastronomie eingeweiht. „Wir wollen daraus eine Hochschule für Espressoanbieter und für italienische Gastronomie machen“, sagte der 68-jährige Unternehmer. In dem 350 Quadratmeter großen Zentrum in der Davidgasse, das vom Wiener Architekten Andreas Berger renoviert wurde, werden Ausbildungskurse organisiert werden, in denen unter anderem die Zubereitung des perfekten Cappuccino und Espresso erlernt werden kann. Lokal-Inhabern, die sich der italienischen Gastronomie öffnen und ihren Umsatz steigern wollen, werden Kurse angeboten, bei denen sich alles um Pasta, Pizza und Eis drehen wird.

Mit 34 Kaffeehäusern ist der seit 2014 an der Mailänder Börse notierte Konzern in Österreich präsent. Ein Segafredo Zanetti-Café wurde im Juni in der Galleria Danubia, einem Einkaufszentrum in Hainburg an der Donau, eingeweiht. Im Segment Horeca (Hotel-Restaurant-Cafe) zählt das Unternehmen in Österreich 5.000 Kunden. 1.200 Kaffeehäuser werden mit Segafredo Zanetti-Kaffee beliefert. In Österreich ist die Gruppe mit Hauptquartier Villorba bei Treviso auch mit der österreichischen Kaffeemarke Fabia präsent. Die Kaffeevarianten der Gruppe werden im Großhandel angeboten.

„Österreich ist der erste Auslandsmarkt, auf dem ich in den Achtzigerjahren Fuß gefasst habe. Wir hatten ein Abkommen mit einer deutschen Firma, die Österreich verlassen wollte, und wir sind an deren Stelle eingestiegen. In Salzburg habe ich meine erste Auslandsfiliale gegründet. Von Österreich aus haben wir in Deutschland, in der Tschechischen Republik, Ungarn und im gesamten osteuropäischen Raum Fuß gefasst. Man kann sagen, dass wir Franz Josefs Reich wieder aufgebaut haben“, scherzte der aus dem norditalienischen Treviso stammende Zanetti.

90 Prozent des Gruppenumsatzes wird im Ausland generiert. In den USA ist Segafredo Zanetti derzeit die drittstärkste Marke und zählt McDonald‘s zu seinen Kunden. Massimo Zanetti hat auch beste Beziehungen zum neuen US-Präsidenten Donald Trump. Schließlich liefert er der Trump-Gruppe schon seit Jahren Kaffee für ihre Hotels und Golfplätzen. Um weiter zu wachsen, setzt der italienische „Kaffeekönig“ verstärkt auf das Geschäft mit den Kaffeekapseln, das weltweit immer mehr an Gewicht gewinnt.

Die seit 2014 in Mailand notierte Massimo Zanetti Beverage Group ist in den vergangenen Jahren zum Weltmarktführer in der Produktion und dem Vertrieb von Röstkaffee avanciert, der in 110 Ländern vermarktet wird. 18 Produktionsanlagen in Europa, Asien, Nord-und Südamerika und ein Netzwerk von rund 400 Franchising-Cafés in 50 Ländern kontrolliert das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 942 Millionen Euro und einem Ebitda von 58 Millionen Euro. 2015 stellte die Gruppe mehr als 127.000 Tonnen Kaffee her.


Kommentieren