Google macht Veränderungen der Welt mit “Timelapse“ sichtbar

Internetriese Google sorgt mit einer neuen Funktion im Netz für Euphorie: “Timelapse“ ermöglicht einen Zeitraffer-Blick auf die Welt von oben.

Die Qualität der verfügbaren Bilder aus Tirol lässt derzeit noch zu wünschen übrig.
© Google Earth Timelapse

Innsbruck - Die Landkarten und Satellitenaufnahmen des Internetgiganten Google haben den Blick der Menschen auf die Welt verändert und erweitert. Maps, Earth, Street View sind heutige geläufige Begriffe und aus dem Alltag der Smartphone- und Tablet-Generation nicht mehr wegzudenken.

Mit „Timelapse" ist Google nun noch einen Schritt weitergegangen: Auf earthengine.google.com/timelapse machen Zeitraffer-Videos der Erde von oben einen Blick auf die Veränderung in den vergangenen 32 Jahren sichtbar. User können sich beispielsweise den Ausbau von Städten oder den Gletscherschwund von 1984 bis heute ansehen.

Auch Interessierte aus Tirol können sich an den bewegten Bildern ihrer Region erfreuen - die Qualität der Aufnahmen lässt allerdings derzeit noch zu wünschen übrig.

Schärfere und spannendere Ansichten sind in Mega-Städten wie Dubai, Las Vegas oder in der Antarktis möglich:

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Jeder User kann übrigens manuell nach einem Ziel suchen. Auch das Zoomen oder das Ändern der Abspielgeschwindigkeit sind möglich. Für „Timelapse" hat sich Google an der „Earth Engine" bedient und mehr als fünf Millionen Satellitenaufnahmen von fünf verschiedenen Satelliten kombiniert. Die meisten Aufnahmen kommen von Landsat, einem USGS/NASA-Programm, das die Erde seit 1970 in Bildern festhält. Die „Earth Engine" gibt es an sich schon seit 2013, nun wurden die Aufnahmen allerdings noch einmal überarbeitet bzw. optimiert. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte