Serbiens Regierung rechnet für 2017 mit BIP-Zuwachs um 3 Prozent

Belgrad (APA) - Serbiens Regierung hat ihre Wachstumserwartungen für 2017 nach unten geschraubt. Erwartet wird nun ein Wirtschaftswachstum v...

  • Artikel
  • Diskussion

Belgrad (APA) - Serbiens Regierung hat ihre Wachstumserwartungen für 2017 nach unten geschraubt. Erwartet wird nun ein Wirtschaftswachstum von 3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, zuvor war von 3,5 Prozent des BIP die Rede. Heuer sollen es 2,7 Prozent werden.

Das Budgetdefizit soll laut dem heute von der Regierung angenommenen Haushaltsplan für 2017 mit 1,7 Prozent des BIP allerdings seinen niedrigsten Wert bisher erreichen. Die Neuverschuldung soll 69,1 Mrd. Dinar (560,88 Mio. Euro) betragen, um 52 Mrd. Dinar weniger als 2016.

Der BIP-Deflator - er bildet die Änderungen aller Preise einer Volkswirtschaft ab - soll laut Regierungsplänen im kommenden Jahr bei 1,6 Prozent liegen, der Anstieg der Verbraucherpreise dürfte 2,4 Prozent betragen, berichtete die Presseagentur Tanjug.


Kommentieren