Wahlkampf-News - Versöhnung, Empfehlung, Beeinflussung, Demokratie

Wien (APA) - UMFRAGE...

Wien (APA) - UMFRAGE

Wer ist der bessere Brückbauer? Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für das Nachrichtenmagazin „profil“ ist das Alexander Van der Bellen. Dem Ex-Grünen-Chef trauen 35 Prozent der 500 Befragten (Schwankungsbreite: 4,4 Prozent) zu, die durch den Bundespräsidentenwahlkampf gespaltenen Lager wieder zu versöhnen. Dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer trauen dies 27 Prozent zu. 32. Prozent erklärten, es einem Kandidaten oder beiden gleich zuzutrauen.

WAHLEMPFEHLUNG

Apropos „profil“: Das Magazin ruft in seiner morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe auf der Titelseite zur Wahl Van der Bellens auf - mit den Worten: „Es kann nur einen geben“. Es sei das erste Mal in der Geschichte, dass „profil“ eine „explizite und nachdrückliche Wahlempfehlung“ abgibt, schreibt die Redaktion im Editorial.

ÄPFEL

Nach der Aufhebung der ersten Stichwahl wird die Neuaustragung nun besonders genau genommen. In Steyr verzichtet Bürgermeister Gerald Hackl (SPÖ) laut „Oberösterreichischen Nachrichten“ dieses Mal darauf, Äpfel ins Wahllokal zu bringen. Wie die Zeitung berichtet, untersage das Innenministerium privaten Brötchen-, Äpfel- und Keks-Spendern den Zutritt. „Dann muss ein Mitglied der Wahlkommission die Sachen vor der Tür abholen“, erklärte der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ). Von wem Speis‘ und Trank kommen, soll möglichst ein Geheimnis bleiben - sonst wäre es unerlaubte Wahlbeeinflussung.

ZEICHEN

Staatstragend wandte sich indes der für die Wahlabwicklung zuständige Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) an die Bevölkerung. „Geben Sie der Demokratie ein kräftiges Zeichen“, erklärte er in einem Facebook-Video. Von Sobotka gibt es - im Gegensatz zu anderen führenden ÖVP-Politikern - keine Empfehlung für einen der beiden Kandidaten.


Kommentieren