Ranghohe Taliban trafen überraschend afghanische Medien

Kabul (APA/dpa) - Überraschend haben führende Vertreter der Taliban den Kontakt zu afghanischen Medien gesucht. Auch politische Aktivisten a...

Kabul (APA/dpa) - Überraschend haben führende Vertreter der Taliban den Kontakt zu afghanischen Medien gesucht. Auch politische Aktivisten aus dem Land waren bei dem Treffen in der Hauptstadt des Golfstaates Katar, Doha, zugegen. Das bestätigte der Sprecher des politischen Büros der Taliban, Suhail Shahin, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Das Büro in Doha war ursprünglich einmal eingerichtet worden, um Friedensgespräche zu führen. Dazu war es nie gekommen.

Laut Shahin hatten die Taliban sechs Teilnehmer eingeladen. Aus den Reihen der Taliban seien 14 Teilnehmer dabeigewesen. Das Treffen habe am Montag begonnen und drei Tage gedauert. Der Chef des Büros, Scher Abbas Mohammad Staniksai, habe es selbst geleitet.

„Journalisten berichten oft nicht über unsere Sicht der Dinge, deshalb war das Treffen wichtig für uns. Und wir wollten gerne ihre Sicht der Dinge hören“, sagte Shahin.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Einer der Teilnehmer, der Analyst Fais Mohammed Saland, sagte, für ihn sei dies eine Gelegenheit gewesen, endlich direkt mit Taliban zu sprechen und Bedenken zu äußern. Die Gespräche hätten sich vor allem um die Themen Bildung für Mädchen, Gesundheitsversorgung und zivile Opfer gedreht. Saland sagte, die Gespräche seien freundlich verlaufen. Die Taliban hätten „positive Signale“ gegeben.

Seit sich der Krieg mit den Taliban verschärft, haben hunderte Schulen in Afghanistan geschlossen. In Gefechten wurden Kliniken beschädigt. Die Zahl der zivilen Opfer steigt ständig. Die Taliban waren im Jahr 2015 laut UN für fast zwei Drittel der Opfer verantwortlich.


Kommentieren