Flüchtlinge: Containerlager in Bruckneudorf wird aufgelassen

Bruckneudorf (APA) - Jenes Containerlager für Flüchtlinge im burgenländischen Bruckneudorf, gegen dessen Einrichtung im Vorjahr protestiert ...

Bruckneudorf (APA) - Jenes Containerlager für Flüchtlinge im burgenländischen Bruckneudorf, gegen dessen Einrichtung im Vorjahr protestiert und schließlich auch demonstriert worden war, wird aufgelassen. Einen Bericht der Wochenzeitung „BVZ“ hat Ortschef Gerhard Dreiszker (SPÖ) am Donnerstag auf APA-Anfrage bestätigt.

Die letzten Asylwerber haben die Container, die sich auf einem Areal des Bundesheeres befinden, bereits am Dienstag verlassen, berichtete Dreiszker. Offiziell soll das Lager zu Jahresende aufgelöst werden. „Aufgrund der Neuausrichtung des Bundesheeres“ würden dann alle Unterkünfte für Flüchtlinge, die in Kasernen geführt werden, geschlossen, zitierte die Wochenzeitung den Sprecher des Innenministeriums, Karl-Heinz Grundböck.

Im Vorjahr hatte das Bekanntwerden der Pläne für ein Containerlager in Bruckneudorf für Protest gesorgt. Gegner sprachen davon, dass bis zu 450 Flüchtlinge untergebracht werden könnten. Schließlich wurde vereinbart, dass in Bruckneudorf - einschließlich der schon in der Gemeinde untergebrachten Asylwerber - maximal 100 Personen Unterkunft finden sollen. Die Dauer der Beherbergung im Containerlager wurde damals mit einem halben Jahr befristet.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren