Ölpreise gesunken

Singapur (APA/dpa) - Die Ölpreise haben Freitagfrüh nachgeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Jänner kostete...

Singapur (APA/dpa) - Die Ölpreise haben Freitagfrüh nachgeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Jänner kostete in der Früh 53,30 US-Dollar (50,16 Euro). Das waren um 64 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 50,65 Dollar.

Dank der Kursrally nach der OPEC-Entscheidung haben die Ölpreise in dieser Woche aber kräftig zugelegt und stehen vor dem stärksten Wochengewinn seit Februar. Auf Sicht von drei Tagen sind die Ölpreise um ungefähr 12 Prozent gestiegen.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hatte am Mittwoch erstmals seit dem Jahr 2008 wieder eine Förderkürzung beschlossen. Ein Öl-Analyst aus Korea verwies in der Früh aber auf die Fracking-Unternehmen, die bei Preisen über 50 Dollar ihre Öl-Förderung weiter hochfahren. Auf der Angebotsseite werde sich deshalb wenig ändern.


Kommentieren