Das Tiroler Jugendwort des Jahres ist “Bae“

Abkürzungen, Wortneuschöpfungen und englische Ausdrücke: Unsere Sprache verändert sich ständig. Tirols Jugend hat ihr Lieblingswort des Jahres 2016 gewählt.

Viele Jugendwörter entstehen als Abkürzungen im Netz und werden vor allem beim Chatten in geschriebener Form genutzt.
© iStock

Von Philipp Schwartze

Innsbruck –„Du bist mein Bae!“ Bitte was? Ba? Bä? Be? Kompliment oder Beleidigung? Drei Buchstaben, verschlüsselt wie bei einer Geheimsprache. Rätselraten nicht nur über die Aussprache. „Zach, Olta!“, dürften die Jugendlichen angesichts der Verwirrung älterer Menschen über ihre Ausdrucksweise genervt antworten. Über 600 Zehn- bis 18-Jährige aus ganz Tirol haben über das Tiroler Jugendwort des Jahres abgestimmt, dem Nachfolger des Ausrufs „Nice!“.

Erst die Auflösung des Akronyms mit „before anything/anyone else“ bringt die Erleuchtung: Als „bae“ wird die Lieblingsperson oder der Lieblingsgegenstand bezeichnet. „Das kann die beste Freundin, aber auch ein Stück Pizza sein“, erklärt Daniela Jourdan von der Tiroler Versicherung. Zusammen mit dem Landesschulrat Tirol und der Tiroler Kulturservicestelle wurden die Jugendlichen um das Einsenden ihres Lieblingswort gebeten. Unterschiede zeigen sich bereits in den verschiedenen Bezirken: In Imst und Kufstein ist „Alta“ angesagt, Kitzbüheler kennen „isso“ nicht, während dieser Ausdruck in Lienz zusammen mit „bae“ auf Platz eins liegt.

Überraschend lange halten sich einige Wörter bei der bereits dritten Wahl des Tiroler Jugendwortes. So etwa der Gewinner von 2014, „YOLO“, oder auch der Ausdruck „Olta“, der sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Das ist doch „sowas von 2014“ werden jetzt wohl wieder einige sagen, die längst neue, kreative Wortschöpfungen, wie „Hopfensmoothie“ für Bier oder „Bambusleitung“ für eine langsame Internetverbindung, nutzen.

Beim kürzlich vom Langenscheidt-Verlag gekürten deutschen Jugendwort des Jahres „fly sein“ (jemand geht besonders ab) gab es Kritik, weil die Jury ein Wort kürte, das in der Online-Befragung nicht einmal fünf Prozent wählten. In Tirol läuft das anders. „Die Wörter kommen bei uns direkt von den Jugendlichen und nicht von älteren Juroren“, sagt Franz Mair von der Tiroler Versicherung.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Wer sich nun in der Nähe von Jugendlichen auf die Lauer legt, um das Siegerwort „bae“ aufzuschnappen, wird enttäuscht werden. „Die Jugendlichen sind ‚digital natives’, viele der Wörter werden hauptsächlich im Netz verwendet“, sagt Landesrätin Beate Palfrader. Für den schnellen Austausch im Internet braucht es kurze Begriffe. Statt des aus Amerika stammenden Ausdrucks „Babe“ hat sich bei den Jugendlichen „bae“ etabliert.

Sprachwissenschafter Arne Ziegler, der mit seinem Projektteam an der Uni Graz seit 2013 Jugendsprache untersucht, hält die Ergebnisse dieser Wahlen für wenig aussagekräftig: „ Viele dieser Wörter tauchen im täglichen Sprachgebrauch gar nicht auf.“ Natürlich würden bei diesen Wahlen jene Wörter genommen, die besonders auffällig sind. „Das heißt dann aber nicht, dass sie auch oft verwendet werden.“

Mit „bae“, „nice“, „chillen“ und „YOLO“ sind vier englische Begriffe vertreten. „Das Gefühl vieler Anglizismen entspricht aber nicht der Realität“, beruhigt Ziegler. Ein Trend sei dagegen, dass sich die Jugendlichen in Städten mehr an der Standardsprache orientieren. Im Westen und Süden Österreichs sei der Einfluss des Dialekts auf die Sprache der Jugendlichen aber noch massiv. Und mische sich mit Wörtern wie „Olta“ – einem Wort ohne Inhalt als soziales Merkmal.

Jugendwort des Jahres

Das Tiroler Jugendwort wird aus den Einsendungen von über 600 Schülern (10 bis 18 Jahre) aus ganz Tirol ausgewertet. Ergebnis 2016:

1. Bae (Before anything/anyone else — verwendet für einen Lieblingsmenschen/eine Lieblingssache)

2. Alter/Olta/Oida (Als Anrede oder als Ausdruck für Verwunderung)

3. Isso (Abkürzung für ist so)

4. Zach

4. Nice (Tiroler Jugendwort 2015)

6. Hopfensmoothie (Bier)

7. Dab, dab (Tanzstil)

7. Chillen (sich entspannen, abhängen)

8. Fix

9. Gönnen (sich belohnen „Gönn dir")

9. Bambusleitung — (schlechte Internetverbindung)

11. YOLO (You only live once, du lebst nur einmal — Tiroler Jugendwort 2014)

12. Geil

Das deutsche Jugendwort lässt der Langenscheidt-Verlag von einer Jury aus den von Jugendlichen online gewählten Wörtern bestimmen. Die Sieger der letzten Jahre im Überblick:

2016 Fly sein

2015 Smombie

2014 Läuft bei dir

2013 Babo

2012 YOLO

2011 Swag

2010 Niveaulimbo

2009 hartzen

2008 Gammelfleischparty

Das österreichische Jugendwort wird online aus zuvor festgelegten Kandidatenwörtern gewählt. Das Österreichische Jugendwort des Jahres 2016 wird am kommenden Freitag, 9.12.2016 bekannt gegeben. Die letzten Sieger:

2015: Zach

2014: Selfie


Kommentieren


Schlagworte