Sechs Tote in NÖ - Ermittlungen in Richtung Mord und Selbstmord

Böheimkirchen/St. Pölten (APA) - Nach der Bluttat in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) mit sechs Toten gehen die Ermittlungen der Staatsanwa...

Böheimkirchen/St. Pölten (APA) - Nach der Bluttat in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) mit sechs Toten gehen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft St. Pölten laut Sprecherin Michaela Obenaus in Richtung Mord und Selbstmord. Die Faustfeuerwaffe sei auf die 59-jährige Mutter der mutmaßlichen Täterin (35) registriert gewesen.

Obenaus zufolge hat die Staatsanwaltschaft noch am Donnerstag „die Obduktion der sechs Leichen angeordnet“. Ein Gerichtsmediziner sei auch am Tatort gewesen. Die Arbeit in dem Haus im Ortsteil Schildberg bezeichnete die Sprecherin am Freitag als „noch nicht abgeschlossen“.

Der Augenschein deutet laut Obenaus darauf hin, dass die 35-Jährige die Täterin war. Die Frau dürfte demnach ihre Mutter, ihren Bruder (41), ihre drei Kinder - ein Mädchen (7) und zwei Buben (9 und 10) - sowie schließlich sich selbst erschossen haben. Auch der Hund der Familie wurde getötet.

Das Motiv für die Bluttat „ist Gegenstand von Ermittlungen“, sagte Obenaus weiter. Sie verwies zudem darauf, dass die Obduktion der Opfer mehrere Tage in Anspruch nehmen könnte.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren