Kurzparkzone nach Sabotage bald in Kraft

Sieben Monate lang hat ein Scherzbold eine Kurzparkzone außer Kraft gesetzt. Jetzt endet der Spaß.

Zirl –Der Zirler Kurzpark-Witz hat bereits einen sieben Monate alten Bart. Doch der wird jetzt abrasiert. Wie der Gemeinderat beschlossen hat, soll die Kurzparkzone in der Morigglgasse bald wieder gültig sein. „Wir werden die erforderlichen Verkehrsschilder demnächst anschaffen“, bestätigt Walter Würtenberger, Leiter der Infrastrukturabteilung der Marktgemeinde Zirl.

Die Vorgeschichte hat bereits im Frühjahr für Schmunzeln bei den einen und Ärger bei den anderen gesorgt. Irgendwann im Mai schraubte ein unbekannter Scherzbold die beiden Schilder, die den Parkplatz in der Morigglgasse als Kurzparkzone auswiesen, einfach ab. Außerdem übermalte er bei elf von insgesamt 15 Stellplätzen die blauen Linien mit weißer Farbe. Eine Fleißaufgabe: Allein durch das Abmontieren der Verkehrsschilder war’s vorbei mit der Kurzparkzone. Seither steht der Parkplatz allen Pkw-Besitzern uneingeschränkt zur Verfügung. Wer sich den Scherz erlaubt hat, ist bis heute unklar. „Wir kennen den Verursacher noch immer nicht“, sagt Würtenberger: „Wenn er sich nicht selbst verrät, wird das wohl auch so bleiben.“

Die Kurzparkzone war nicht gebührenpflichtig, die Autofahrer mussten nur die Höchstparkdauer einhalten. Der Gemeinde entgingen durch den Scherz also nur allfällige Strafgelder. Schilder und Farbe kosten jetzt etwa 500 Euro. (tom)


Schlagworte