Referendum in Italien - Renzi: „Unentschiedene bestimmen Ergebnis“

Rom (APA) - Der italienische Premier Matteo Renzi hat zum Abschluss des Wahlkampfes zugegeben, dass die Stimmen der noch unentschiedenen Wäh...

Rom (APA) - Der italienische Premier Matteo Renzi hat zum Abschluss des Wahlkampfes zugegeben, dass die Stimmen der noch unentschiedenen Wähler das Wahlergebnis des Referendums am Sonntag bestimmen werden. „Das Resultat ist noch total offen. Die letzten Stimmen der Unentschlossenen werden entscheidend sein“, sagte der Premier.

„Es ist offenkundig, dass dieses Referendum Auswirkungen haben wird. Gewinnt das ‚Ja‘ wird Italien in Europa stärker und glaubwürdiger sein“, versicherte der Premier. Er hatte zu verstehen gegeben, dass er im Fall eines „Nein“-Siegs zurücktreten könnte.

Die europakritische Oppositionspartei Lega Nord beklagte Wahlbetrug mit den Stimmen der Auslandsitaliener. „Trotz der im Ausland gekauften Stimmen und der Wahlbetrügereien mit der Briefwahl wird das ‚Nein‘ gewinnen. Ich glaube, dass in den italienischen Botschaften weltweit alles möglich geschehen ist. Doch das ‚Nein‘ der Wähler in Italien wird die von Renzi erfundenen Wählerstimmen wegfegen. Ab Montag kommt es zu einem Premierwechsel“, versicherte der Lega Nord-Chef Matteo Salvini.

Sollte das „Nein“ gewinnen, drängt die Lega auf Neuwahlen. „Gewinnt das ‚Ja‘ werden die Italiener in der EU noch weniger zählen. Die Macht der Banken und der Finanz vergrößert sich“, so Salvini.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren