Lawrow: Gegner von Assad blockieren Friedensprozess in Syrien

Damaskus/Moskau (APA/dpa) - Der Friedensprozess in Syrien kommt nach Ansicht des russischen Außenministers Sergej Lawrow derzeit wegen der G...

Damaskus/Moskau (APA/dpa) - Der Friedensprozess in Syrien kommt nach Ansicht des russischen Außenministers Sergej Lawrow derzeit wegen der Gegner von Machthaber Bashar al-Assad nicht voran. Russland befürworte den Dialog, aber die Verhandlungen würden von denjenigen blockiert, die den syrischen Präsidenten zuallererst absetzen wollten, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa Lawrow.

Bei einer Pressekonferenz mit seinem italienischen Amtskollegen Paolo Gentiloni in Rom am Freitagnachmittag sagte er demnach, dies sei inakzeptabel und nicht Teil der Vereinbarungen. Moskau unterstützt das syrische Regime in dem Bürgerkrieg - mittlerweile auch mit Spezialkräften am Boden. „Eine militärische Lösung ist nicht die Lösung für Syrien“, sagte Gentiloni. Auf „den Trümmern einer Stadt“ könne man keinen Verhandlungsprozess aufbauen.

Lawrow und Gentiloni trafen sich anlässlich einer vom italienischen Außenministerium organisierten Konferenz in Rom, bei der es unter anderem um Sicherheit und Migration im Mittelmeerraum ging. Am Nachmittag traf Lawrow in Rom US-Außenminister John Kerry. Am Abend wurde außerdem eine Pressekonferenz von Kerry und Gentiloni erwartet.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren