Kinder-Friedenspreis-Trägerin rief zum Kampf für Klimaschutz auf

Den Haag (APA/AFP) - Die diesjährige Trägerin des Kinder-Friedenspreises, Kehkashan Basu, hat eine entschlossene Fortsetzung des Kampfs gege...

Den Haag (APA/AFP) - Die diesjährige Trägerin des Kinder-Friedenspreises, Kehkashan Basu, hat eine entschlossene Fortsetzung des Kampfs gegen den Klimawandel gefordert. Die 16-jährige Umweltaktivistin aus Dubai, Spross indischer Eltern, wurde am Freitag in Den Haag mit dem International Children‘s Peace Prize ausgezeichnet.

Sie rief dazu auf, „nicht die Hoffnung zu verlieren“. Mit Blick auf die Klimaschutz-skeptischen Äußerungen des designierten US-Präsidenten Donald Trump sagte Basu: „Wir leben in ungewissen Zeiten, aber ich möchte den Menschen sagen, dass sie mit ihrer Arbeit weitermachen und sich nicht darum kümmern sollen.“

Trump hatte im Wahlkampf gesagt, er werde als US-Präsident das Pariser Klimaschutzabkommen aufkündigen. Die Klimaerwärmung nannte er in einer Twitter-Mitteilung einen „Scherz“, bei anderer Gelegenheit bezeichnete er sie als Erfindung der Chinesen. Nach seiner Wahl hatte er jedoch eingeräumt, dass die Menschheit möglicherweise eine Mitverantwortung für die Erderwärmung trägt.

„Wir müssen damit weitermachen, den Planeten zu retten“, sagte Basu kurz vor der Entgegennahme der Auszeichnung. Der Preis wurde ihr verliehen für die Arbeit ihrer Organisation Green Hope. Die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Organisation, für die mittlerweile mehr als tausend Freiwillige in zehn Ländern arbeiten, verwirklichte bereits Umweltschutzprojekte in mehreren Ländern; darunter Baumpflanzaktionen in Kolumbien, Frankreich, Mexiko und den USA.


Kommentieren