Vogelgrippe bei Zugvögeln in tunesischem Nationalpark entdeckt

Tunis (APA/dpa) - Mehrere tote Zugvögel in einem Nationalpark in Tunesien sind nach Behördenangaben mit der Vogelgrippe infiziert gewesen. B...

Tunis (APA/dpa) - Mehrere tote Zugvögel in einem Nationalpark in Tunesien sind nach Behördenangaben mit der Vogelgrippe infiziert gewesen. Behördenmitarbeitern in Bizerte seien ungewöhnliche Todesfälle unter den Zugvögeln aufgefallen, teilte das Agrarministerium in Tunis mit. Bei Untersuchungen sei Vogelgrippe festgestellt worden.

Um welche Form des Erregers es sich handelte und wie viele Tiere betroffen waren, teilte das Ministerium zunächst nicht mit. Als Konsequenz errichtete das Ministerium eine Quarantänezone in dem Nationalpark Ichkeul.

Der Nationalpark im Norden Tunesiens ist UNESCO-Weltnaturerbe und wurde zum Schutz von Vögeln eingerichtet. Der Ichkeul-See und das umliegende Feuchtgebiet sind wichtige Haltepunkte für hunderttausende Zugvögel. Enten, Gänse, Störche und Flamingos machen hier Rast.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren