Präsidentenwahl in autoritär regierter Ex-Sowjetrepublik Usbekistan

Taschkent (APA/dpa) - Die autoritär regierte Ex-Sowjetrepublik Usbekistan in Zentralasien wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Rund 21 ...

  • Artikel
  • Diskussion

Taschkent (APA/dpa) - Die autoritär regierte Ex-Sowjetrepublik Usbekistan in Zentralasien wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Rund 21 Millionen Bürger sind aufgerufen, den Nachfolger des Anfang September gestorbenen Langzeitherrschers Islam Karimow zu bestimmen.

Als klarer Favorit gilt Regierungschef Schawkat Mirsijajew. Der 59-Jährige will den Kurs von Karimow fortsetzen, der das muslimisch geprägte Land seit der Unabhängigkeit 1991 mit harter Hand regiert hatte. Aussagekräftige Ergebnisse sollen an diesem Montag vorliegen.

Usbekistan grenzt unter anderem an Afghanistan. Damit ist das Land an der historischen Seidenstraße im Kampf gegen Drogenhandel und internationalen Terror von besonderem strategischem Interesse. Vor allem Russland macht immer wieder deutlich, dass es an Stabilität in der Region interessiert ist.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren