BP-Wahl: Grüne Salzburger LHStv. Rössler glücklich über das Ergebnis

Wien (APA) - Die Salzburger LHStv. Astrid Rössler (Grüne) hat sich am Sonntagabend in einer ersten Stellungnahme erleichtert über das Ende d...

Wien (APA) - Die Salzburger LHStv. Astrid Rössler (Grüne) hat sich am Sonntagabend in einer ersten Stellungnahme erleichtert über das Ende des Wahlkampfes gezeigt. „Ich bin glücklich über das Ergebnis. Es war zuletzt ein starker Zusammenhalt spürbar, mit viel Unterstützung über alle Parteigrenzen hinweg“, sagte Rössler zur APA. „Für mich ist Österreich heute ein spürbares Stück wärmer geworden.“

Die Wahl von Alexander Van der Bellen werte sie als ein deutliches Signal für Sachlichkeit und Zusammenhalt. „Jetzt hat er den Auftrag, die zum Teil schwierigen Phasen des Wahlkampfs abzuhaken. Jetzt ist Versöhnlichkeit angesagt.“

Auch FPÖ-Landeparteichefin Marlene Svazek zeigte sich in einer ersten Reaktion über das Ende des Wahlkampfes erleichtert. „Auch wenn die Entscheidung klar für Alexander Van der Bellen ausgefallen ist. Ich finde es nach wie vor großartig, dass es Norbert Hofer gelungen ist, so viele Menschen zu mobilisieren.“ Der teilweise schmutzige Wahlkampf sei sicher ein Tiefpunkt gewesen, aber sie werde die Wahlbeteiligung als gutes Zeichen für die Demokratei. „Und trotz der Tatsache, dass er jetzt nicht Norbert Hofer geworden ist, war es sehr wichtig, dass die Wahl noch einmal wiederholt worden ist“, sagte Svazek.

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) gratulierte Alexander Van der Bellen am Abend in einer Stellungnahme zur Wahl des Bundespräsidenten. „Der Gewinner einer demokratischen Wahl ist als Bundespräsident zu akzeptieren, egal welchem politischen Lager er angehört.“ Er, Haslauer, hoffe auf eine gute Zusammenarbeit und gehe davon aus, dass die Amtsführung Van der Bellens parteipolitisch unabhängig und neutral angelegt werde.

Die aufgeheizte Stimmung im Wahlkampf habe Anlass zur Sorge bereitet. „Die vordringliche Herausforderung für Alexander Van der Bellen als neuer Bundespräsident wird vor allem darin bestehen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land wieder zu stärken“, sagte Haslauer.


Kommentieren