BP-Wahl: Gedämpfte Stimmung im Hofer-Lager

Wien (APA) - Gedämpfte Stimmung mit einem Schuss Optimismus für die Zukunft herrschte am Wahlsonntag in der Wahlzentrale des unterlegenen Ka...

Wien (APA) - Gedämpfte Stimmung mit einem Schuss Optimismus für die Zukunft herrschte am Wahlsonntag in der Wahlzentrale des unterlegenen Kandidaten Norbert Hofer. Die wenigen präsenten Funktionäre gaben sich zwar enttäuscht, beschworen aber das ihrer Interpretation nach beste Wahlergebnis der FPÖ. Für den späten Abend wurden der Kandidat sowie Parteichef Heinz-Christian Strache erwartet.

Für den freiheitlichen Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus war das Ergebnis „relativ klar“, man müsse dieses „zur Kenntnis nehmen und respektieren“, sagte er. Zudem gratulierte er Alexander Van der Bellen zum Wahlsieg. „Trotzdem haben wir die Hälfte der Österreicher hinter uns vereint“, interpretierte Gudenus das Ergebnis optimistisch. Die FPÖ werde daran arbeiten, dies bei den kommenden Urnengängen auszubauen.

„Das Ergebnis ist für mich eine Sensation mit einem Schönheitsfehler“, meinte wiederum der freiheitliche EU-Abgeordnete Harald Vilimsky. De facto habe jeder zweite Österreicher Hofer gewählt, Sieger und Verlierer trennten lediglich ein paar Prozentpunkte. Auch Vilimsky gab sich überzeugt, bei den kommenden Urnengängen das freiheitliche Potenzial ganz zu realisieren.

Die Wiener FPÖ-Politikerin Ursula Stenzel meinte lediglich: „Wenn zwei antreten, gewinnt der eine und der andere verliert. Ich glaube, Norbert Hofer wird ein guter Verlierer und der Herr Van der Bellen wird ein guter Gewinner sein.“


Kommentieren