BR-Wahl-Reaktionen - Le Pen: FPÖ hat sich mutig geschlagen

Wien (APA/dpa) - Nach Ansicht der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen hat sich die FPÖ bei der Präsidentschaftswahl in Österreich m...

Wien (APA/dpa) - Nach Ansicht der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen hat sich die FPÖ bei der Präsidentschaftswahl in Österreich mutig geschlagen. „Die nächsten Parlamentswahlen werden solche ihres Sieges sein“, twitterte Le Pen von der Front National am Sonntagabend.

Während der Abstimmung hatte die Nichte von Le Pen, Marion Le Pen, dem FPÖ-Politiker die Daumen gedrückt. „Lieber @norbertghofer, ich wünsche Dir für diesen Sonntag große Erfolge. Du hast die Unterstützung von Patrioten aus aller Welt!“, twitterte sie auf Deutsch.

Der französische Premier Manuel Valls ?sprach auf Twitter von einem „schönen Sieg Van der Bellens in Österreich. Der Populismus ist kein Schicksal für Europa.“

Auch die in Deutschland regierende CDU reagierte erleichtert auf den Sieg Van der Bellens. Auf ihn komme nun die Aufgabe zu, „die österreichische Gesellschaft nach diesem langen und harten Wahlkampf wieder zusammenzuführen“, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er freue sich sehr darüber, dass Van der Bellen die österreichische Bundespräsidentenwahl klar für sich entschieden habe.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Der deutsche Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir meinte: „Er war in einem harten Wahlkampf der Kandidat, der die Verteidigung der liberalen Werte repräsentierte, die sich gegenwärtig überall Angriffen von innen und außen erwehren müssen“. Nun habe er die schwierige Aufgabe, die Kluft in der Bevölkerung zu schließen. „Dafür wünsche ich ihm viel Kraft“, sagte Özdemir am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

FDP-Chef Christian Lindner zeigte sich erleichtert. Mit Van der Bellen habe eine Mehrheit Vernunft und Verantwortung gezeigt, schrieb der Politiker am Sonntag auf Twitter. „Das ist ein Signal über #Oesterreich hinaus.“


Kommentieren