BP-Wahl: Hofer „nicht böse“ - „Der Wähler hat immer recht“

Wien (APA) - FPÖ-Kandidat Norbert Hofer möchte die Erfahrung der Präsidentschaftskandidatur trotz seiner Niederlage nicht missen. „Ich bin n...

Wien (APA) - FPÖ-Kandidat Norbert Hofer möchte die Erfahrung der Präsidentschaftskandidatur trotz seiner Niederlage nicht missen. „Ich bin nicht böse, in einer Demokratie hat der Wähler immer recht“, sagte Hofer am Sonntag in der Hofburg gegenüber dem ORF. Hofer meinte, dass die Wahlempfehlung von ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner den Ausschlag für Alexander Van der Bellen gegeben haben könnte.

Hofer bat „alle Menschen, die mich unterstützt haben, anzuerkennen, dass es einen Sieger gibt“, gratulierte Hofer seinem Kontrahenten Van der Bellen. Der FPÖ-Kandidat erklärte zugleich, dass sein nächstes Ziel nun die Nationalratswahl sei. Er werde hinter FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auf der Liste kandidieren. „Wir sind eine geschlossene Partei, wir halten zusammen, und wir gehen gemeinsam weiter.“

2022 will Hofer dann wieder bei der Bundespräsidentschaftswahl antreten. „Ich habe nach meinem Unfall gelernt, dass man immer wieder weiter kämpfen muss“, sagte der FPÖ-Kandidat in der Hofburg.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren