BP-Wahl: Vbg. Grüne vertrauen Van der Bellen, FPÖ-Kritik an ÖVP

Wien/Bregenz (APA) - Vorarlberger Grüne und Freiheitliche sowie Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) haben in einer ersten Reaktion Alexande...

Wien/Bregenz (APA) - Vorarlberger Grüne und Freiheitliche sowie Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) haben in einer ersten Reaktion Alexander Van der Bellen zu seiner Wahl gratuliert, freilich aber mit unterschiedlichem Unterton. Grünen-Landessprecher Johannes Rauch setzte großes Vertrauen in seinen Ex-Chef, FPÖ-Landesparteichef Reinhard Bösch verwies auf die Mithilfe der ÖVP, die zu diesem Wahlergebnis geführt habe.

„Österreich bekommt einen Präsidenten, der in der Lage sein wird, das Land zusammenzubringen“, zeigte sich Rauch überzeugt. Das sei nach diesem Wahlkampf auch notwendig. Es müsse gelingen, „auch jene mitzunehmen, die auf der total anderen Seite waren, um einen Grundkonsens herzustellen“. Van der Bellen sei jemand, der das könne, „darauf baue ich“, so Rauch. Der Erfolg seines Ex-Parteichefs sei keineswegs ein grüner Wahlsieg, Van der Bellen sei mit Unterstützung weit über die grünen Parteigrenzen hinaus gewählt worden.

Das sah auch Bösch so und hielt deshalb die von Hofer in Vorarlberg erzielten knapp 40 Prozent Zustimmung für einen Erfolg. Nirgendwo anders führe sich die ÖVP dermaßen als Vorfeldorganisation der Grünen auf, stellte Bösch fest. Deshalb habe ihn das - im Bundesländer-Vergleich schwache - Ergebnis von Hofer in Vorarlberg nicht überrascht. Er verwies vielmehr darauf, dass man „gegen alle anderen“ 40 Prozent erzielt habe. Van der Bellen sei zu gratulieren, „wir werden ihn beobachten“, so Bösch.

Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) sprach von einer „Wahl der Vernunft, vor allem auch in Hinblick auf Österreichs internationales Ansehen“. Auf den designierten Bundespräsidenten warte nun die wichtige Aufgabe, Brücken zwischen den Lagern zu bauen. Der lange Wahlkampf habe über weite Strecken nicht der Würde des Amtes entsprochen.


Kommentieren