BP-Wahl: Steirischer Grünen-Chef dankt für „klares Votum“

Wien/Graz/Österreich-weit (APA) - Der steirische Grünen-Chef Lambert Schönleitner hat am Sonntag nach dem Sieg von Alexander Van der Bellen ...

Wien/Graz/Österreich-weit (APA) - Der steirische Grünen-Chef Lambert Schönleitner hat am Sonntag nach dem Sieg von Alexander Van der Bellen von einem „historischen Tag für Österreich und Europa“ gesprochen. FPÖ-Landesparteichef Mario Kunasek blieb trotz der Niederlage von Norbert Hofer (FPÖ) optimistisch: „Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft.“ Hofer habe einen „ausgezeichneten, fehlerlosen Wahlkampf hingelegt“.

Schönleitner dankte den Ehrenamtlichen und Freiwilligen, „die sich über die Parteigrenzen hinweg für Alexander Van der Bellen engagiert haben“. Dieser zweite Adventsonntag sei ein „guter Tag“. Schönleitner meinte weiters gegenüber der APA: „Ich bin in diesen Minuten demütig dankbar für das klare Votum der Österreicherinnen und Österreicher für einen verbindenden Präsidenten. Es ist schön zu spüren, dass eine klare Mehrheit der Menschen in Österreich für eine Politik des Zusammenhalts und des konstruktiven Dialogs entschieden hat.“ Die Menschen hätten offenbar auch eine Entscheidung im Sinne der Gerechtigkeit getroffen und der „für kaum jemanden verständliche Wahlanfechtung“ eine klare Absage erteilt. Ein Sieg von Hofer wäre ein „Dammbruch für das Projekt Europa“ gewesen.

Landtagsklubchef Kunasek blieb trotz des Verlusts von ein paar Prozentpunkten zuversichtlich für die Blauen in der Steiermark: „Natürlich ist man, wenn man verliert, nicht glücklich. Es tut weh, weil es nicht gereicht hat, aber die Steiermark ist weiterhin blau.“ Hofer habe „trotz des rauen Gegenwindes und der Angriffe von allen Seiten seine klare Linie beibehalten“. Dies sei auch von den Steirern honoriert worden. „Die politische Grundsatzhaltung der FPÖ wurde im letzten Jahr in einer noch nie da gewesenen Art und Weise bestätigt. Wir blicken zuversichtlich auf die kommenden Urnengänge“, sagte der freiheitliche Landesparteichef abschließend. Bereits am 5. Februar müssen viele Steirer wieder zu den Urnen, denn in Graz wird am 5. Februar 2017 ein neuer Gemeinderat gewählt. Die Bundespräsidentenwahl habe aber laut Kunasek nur wenig mit der bevorstehenden Graz-Wahl zu tun: „Da sind ganz andere Voraussetzungen“, so der Klubchef zur APA

Die Grazer KPÖ-Vizebürgermeisterin Elke Kahr - sie hat im Februar eine GR-Wahl zu schlagen - freute sich über das Ergebnis der BP-Wahl: „Ich gratuliere dem neu gewählten Bundespräsidenten Van der Bellen.“ Kahr ersuchte ihn darum, „in Zukunft immer im Auge zu haben, dass zwischen den sozialen Interessen der gesellschaftlichen Eliten und jenen der großen Mehrheit der Bevölkerung ein riesiger Unterschied“ bestehe. „Die Spaltung der Gesellschaft zwischen oben und unten ist keine Erfindung der KPÖ, sondern eine Tatsache“, so Kahr in einer ersten Reaktion.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Der steirische LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) zeigte sich nach dem Sieg von Van der Bellen ebenfalls erfreut. Er bat als Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz den neuen Präsidenten um eine gute Zusammenarbeit. Schützenhöfer sprach weiter von einer eindeutigen Wahl und sah die „pro Europa“-Haltung von Van der Bellen als Grund für den Wahlsieg. Außerdem wolle der ehemalige Grünen-Chef das Verbindende über das Trennende stellen: „Ich glaube, dass er in der Lage sein wird, Brücken zu bauen, um die entstandenen Risse in der Gesellschaft wieder zuzuschütten.“ Hofer wurde vom LH Respekt gezollt.


Kommentieren