BP-Wahl: Hofers Facebook-Fans fürchten „schlimme Zeiten“

Wien (APA) - Die Fans von Norbert Hofer haben nach dessen Eingeständnis seiner Niederlage ihrer Enttäuschung auf dessen Facebook-Seite freie...

Wien (APA) - Die Fans von Norbert Hofer haben nach dessen Eingeständnis seiner Niederlage ihrer Enttäuschung auf dessen Facebook-Seite freien Lauf gelassen. Unter Hofers Posting, in dem er seine Niederlage einräumte, gleichzeitig aber zum Zusammenhalt aufrief, verliehen zahlreiche Anhänger ihrem Frust in teils wortstarken Postings Ausdruck - und sahen „schlimme Zeiten“ auf das Land zukommen.

Hofer hatte auf seiner Facebook-Seite seinen Anhängern gedankt und gleichzeitig Alexander Van der Bellen zum Sieg gratuliert. Auch ersuchte er um Geschlossenheit: Er bitte „alle Österreicher, zusammen zu halten und zusammen zu arbeiten. Wir alle sind Österreicher, ganz egal, wie wir uns an der Wahlurne entschieden haben“, schrieb er.

Hofers Anhänger wollten aber vorerst von Zusammenhalt nicht allzu viel wissen: „Jetzt kommen schlimme Zeiten auf uns zu. Es tut mir so leid“, schrieb ein User. Und gleich mehrere Facebook-Fans posteten den Satz „Das Land steht am Abgrund“. Für viele ist Hofer ungeachtet des Wahlergebnisses weiterhin die klare Nummer eins: „Sieger der Herzen Norbert Hofer!“ oder „Mein Bundespräsident heisst trotzdem Norbert Hofer“ (sic!), lauteten etwa entsprechende Einträge.

Zahlreiche Postings bezogen sich auf die Flüchtlingspolitik: „Die Willkommensklatscher werden sich alle noch anschauen! Trauriges Österreich, wirklich zum fremdschämen!“ Andere fanden noch deftigere Worte: „Es gibt eindeutig sehr viele, die sich die nächsten Jahre nicht mehr über vergewaltigte Frauen und Kinder, Neutralitätsverlust, Terroranschläge in Europa , Steuererhöhungen, Pensionskürzungen, Staatsverschuldung, EU-Diktatur und Verlust des Sozialsystems für Österreicher beschweren dürfen ...“

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

So manch einer blickte bereits in die Zukunft: „Wenn jetzt nicht HC (FPÖ-Chef Heinz-Christian, Anm.) Strache Bundeskanzler wird sehe ich schwarz für unsere Heimat...“. Und auch Schuldige für die Niederlage wurden bereits ausgemacht: „Wie Dumm ihr Österreicher doch seid. Ihr seid tatsächlich auf die lächerlichen Vollidioten der Medienhetzer reingefallen! Glückwunsch! Ihr habt für Flüchtlinge & Islamisierung & Genderwahn gestimmt. Glückwunsch!“

Einige User aber stellten sich gegen den Mainstream auf Hofers Seite - und kritisierten auch dessen Eintrag, in dem er auch gemeint hatte, er hätte „gerne auf unser Österreich aufgepasst“. „In so einem Moment fällt Ihnen nichts anderes ein als dieses alte Haider Zitat? Sie hätten auf Österreich wahrscheinlich so gut aufgepasst wie Haider damals auf Kärnten - da haben wir ja noch einmal Glück gehabt!“, hieß es in einer Reaktion.


Kommentieren