BP-Wahl-Reaktionen - Friaul-Präsidentin: „Bedürfnis nach Vernunft“

Rom/Wien (APA) - Die Präsidentin von Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien, Debora Serracchiani, begrüßt den Wahlsieg des ehemalige...

Rom/Wien (APA) - Die Präsidentin von Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien, Debora Serracchiani, begrüßt den Wahlsieg des ehemaligen Grünen-Chefs Alexander Van der Bellen. „In dieser Phase der Ungewissheit und der auseinanderdriftenden Tendenzen bin ich überzeugt, dass Van der Bellen eine optimale Arbeit leisten wird“, so Serracchiani.

Die Mitte-links-Politikerin, die auch stellvertretende Chefin der Demokratischen Partei (PD) um Premier Matteo Renzi ist, meinte, dass Österreich Europa ein Signal der Stabilität entsende. „Aus der Österreich-Wahl geht klar hervor, dass ein Bedürfnis nach Stabilität und nach Vernunft besteht, damit die großen Themen der Globalisierung und der Zukunft Europas in Angriff genommen werden können“, so Serracchiani.

Auch die Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, begrüßte Van der Bellens Wahlsieg. Dieser habe mit einem stark europaorientierten Programm die Wahl angetreten und gewonnen, twitterte Boldrini.

Der Chef der Sozialdemokraten im EU-Parlament, der Italiener Gianni Pittella, bezeichnete Van der Bellens Sieg als gute Nachricht für Österreich und ganz Europa. „Die Demokratie und eine offene Gesellschaft siegen über Hass und Rassismus“, kommentierte Pittella.

Auch die italienischen Grünen feierten den neuen Präsidenten in Österreich. „Die Niederlage der extremen Rechten ist eine gute Nachricht für ganz Europa“, kommentierte der Chef der Linkspartei SEL, Nichi Vendola. „Mit einem außerordentlichen und historischen Sieg hat der Grüne Van der Bellen den Leader der ausländerfeindlichen Rechten Hofer besiegt. Das ist ein außerordentlicher und wichtiger Erfolg, der ganz Europa Hoffnung gibt. Erstmals in Europa haben wir einen grünen Staatschef“, erklärte auch der Sprecher der italienischen Grünen, Angelo Bonelli.


Kommentieren