BP-Wahl-Reaktionen - Südtirol will „gute Zusammenarbeit“ fortsetzen

Bozen (APA) - Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) hat am Sonntag Alexander Van der Bellen zum Sieg bei der Wiederholung der Bun...

Bozen (APA) - Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) hat am Sonntag Alexander Van der Bellen zum Sieg bei der Wiederholung der Bundespräsidenten-Stichwahl gratuliert und sich überzeugt gezeigt, dass die „gute Zusammenarbeit“ fortgesetzt werden könne. Van der Bellen habe stets erklärt, „den Südtiroler Weg der Autonomie zu fördern und unterstützen zu wollen“, meinte Kompatscher.

Der 72-Jährige stehe „Südtirol nahe und sei ein überzeugter Europäer“. Zudem sei der „österreichische Bundespräsident aufgrund der Schutzfunktion Österreichs für Südtirol ein wichtiger Ansprechpartner“. Südtirols Landeschef hoffte, bald die Gelegenheit zu einem formellen Treffen in der Wiener Hofburg zu erhalten.

Gratulationen kamen auch von der „Süd-Tiroler Freiheit“. Die rechte Oppositionspartei betonte, Van der Bellen an sein Wahlversprechen erinnern zu wollen, die doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler voranzutreiben. Dafür habe sich Van der Bellen im Wahlkampf „explizit“ ausgesprochen.

Als „letztes Aufbäumen des schwarz-rot-grünen Establishments und der Systemmedien“ bezeichnete die Südtiroler Oppositionspartei „Bürgerunion“ den Wahlsieg Van der Bellens. „Österreich wird künftig einen alten Mann des Systems und des Establishments als Bundespräsident haben“, so der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder in einer Aussendung.


Kommentieren