BP-Wahl-Reaktionen - Rajoy: Österreicher setzten auf Mäßigung

Wien/Madrid/Prag (APA/dpa) - Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am Sonntagabend Alexander Van der Bellen und dem österreichis...

Wien/Madrid/Prag (APA/dpa) - Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am Sonntagabend Alexander Van der Bellen und dem österreichischen Volk zum Wahlsieg gratuliert. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Rajoy: „Meine Glückwünsche an Van der Bellen und an das österreichische Volk dafür, dass es auf Mäßigung und ein vereintes Europa setzt.“

Der tschechische Regierungschef Bohuslav Sobotka gratulierte Van der Bellen „herzlich und mit großer persönlicher Freude“ zum Wahlsieg. „Ich freue mich auf gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit“, so Sobotka auf Twitter. Der tschechische Präsident Milos Zeman will die österreichische Wahl erst nach Veröffentlichung des offiziellen Endergebnisses kommentieren, wie sein Sprecher Jiri Ovcacek am Sonntagabend der Nachrichtenagentur CTK erklärte. Zeman hatte den unterlegenen FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer offen im Wahlkampf unterstützt und in einem umstrittenen Schritt auch auf der Prager Burg empfangen. „Ich mag die Grünen nicht“, hatte Zeman damals in Hinblick auf Van der Bellen gesagt.

Die österreichische Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments und grüne Europa-Abgeordnete Ulrike Lunecek freute sich über den Sieg ihres früheren Parteichefs: „Der klare Sieg von Van der Bellen gibt Hoffnung für die gesamte Europäische Union. Er hat gezeigt, dass es andere, bessere Alternativen zu den etablierten Parteien als den Rechtspopulismus gibt.“

Die Grünen in Deutschland freuten sich ebenfalls über Van der Bellens Wahlsieg, zeigten sich aber auch nachdenklich. Grünen-Vorsitzender Cem Özdemir erklärte in Berlin: „Für uns überzeugte Europäer ist es eine Ermutigung nach der Brexit-Abstimmung und der Trump-Wahl, um Mehrheiten für offene und liberale Gesellschaften zu kämpfen.“

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Die Fraktionschefs der deutschen Grünen Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter gaben zu bedenken: „Dennoch, auch viele Menschen in Österreich haben ihre Stimme einem Rechtspopulisten gegeben. Die Versuchung des Rechtspopulismus ist aber kein österreichisches Problem, sondern eine Bedrohung aller europäischen Staaten. Wir müssen sie ernst nehmen.“


Kommentieren