Auto hielt zu lange an Kreuzung: Dreijähriger in Pkw erschossen

Ein Autofahrer ärgerte sich, weil eine Frau mit ihrem Auto zu lange vor einer Stopptafel anhielt. Er stieg aus und feuerte auf den Wagen. Ein dreijähriger Bub wurde durch die Kugeln getroffen.

(Symbolfoto)
© Keystone

Little Rock – Ein Autofahrer hat im US-Bundesstaat Arkansas an einem Stoppschild auf die Insassen eines Wagens vor ihm geschossen und dabei einen Dreijährigen tödlich getroffen. Der Sender CNN berichtete unter Berufung auf Polizeiangaben, in dem beschossenen Wagen habe sich eine Frau mit ihrem Enkel auf dem Weg zum Einkaufen befunden.

Der Fahrer hinter ihr sei wütend geworden, weil sie wohl ihr Auto an einer Straßenkreuzung nicht schnell genug vorwärts bewegt habe. Er habe zunächst auf die Hupe gedrückt, sei dann ausgestiegen und habe in den Wagen der Frau gefeuert.

Wie es weiter hieß, fuhr die Frau nach dem Vorfall am Samstag (Ortszeit) dann zu einem Kaufhaus. Als die von dort alarmierte Polizei eingetroffen sei, habe sie den Buben tot im Auto vorgefunden. Nach dem Schützen wurde den Angaben zufolge am Sonntag noch gefahndet. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte