500 Jahre Reformation: Zahlreiche Veranstaltungen in Niederösterreich

St. Pölten (APA) - Zum 500. Jahrestag der Reformation finden heuer in Niederösterreich zahlreiche Veranstaltungen statt. Bereits am morgigen...

St. Pölten (APA) - Zum 500. Jahrestag der Reformation finden heuer in Niederösterreich zahlreiche Veranstaltungen statt. Bereits am morgigen Dienstag wird St. Pölten in einem Festakt offiziell zur „European City of Reformation“ ernannt. Neben einer Sonderausstellung auf der Schallaburg sind 2017 auch musikalische Aufführungen und Kamingespräche geplant, berichtete der evangelische Pressedienst am Montag.

Jede Pfarrgemeinde setze eigene Schwerpunkte und sorge so für eine große Bandbreite von Themen, sagte Niederösterreichs Superintendent Lars Müller-Marienburg bei der Auftaktpressekonferenz der Evangelischen Kirche zum Jubiläumsjahr 2017 in St. Pölten. Geplant sind u.a. drei Aufführungen von Mendelssohn Bartholdys „Reformations-Sinfonie“ unter der Leitung von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) am 24. und 25. Juni in der Basilika Maria Dreieichen, in Waidhofen an der Ybbs und im Stift Melk. Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird zu Gottesdiensten am Reformationstag, dem 31. Oktober, eingeladen.

Superintendentialkuratorin Gisela Malekpour verwies auf Kamingespräche zu aktuellen Themen, bei denen im Gedenkjahr „auch über den eigenen Tellerrand“ geschaut werde. Weitere Höhepunkte sind das Stück „Bartholomäusnacht“ der Melker Sommerspiele ab 14. Juni und der Evangelische Kirchentag am 15. Juni in Mitterbach. Eine Sonderausstellung zu „Freyheit durch Bildung - 500 Jahre Reformation“ ist von 8. April bis 5. November 2017 auf der Schallaburg zu sehen.

Beim Festakt am morgigen Dienstag in St. Pölten wird auch eine Sonderpostmarke zum Reformationsjubiläum vorgestellt. Mit der Auszeichnung zur „European City of Reformation“ will die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) die europäische Dimension der Reformation sichtbar machen, sagte der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker, der gleichzeitig Generalsekretär der GEKE ist. Zu den europaweit 78 Reformationsstädten gehört in Niederösterreich auch Waidhofen an der Ybbs. Weitere Reformationsstädte sind in Österreich Klagenfurt, Villach, Graz, Steyr und Wien.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Zu den Kooperationspartnern im Gedenkjahr zählen u.a. die Stifte Herzogenburg, Zwettl und Göttweig. Er freue sich sehr über die Zusammenarbeit mit der römisch-katholischen Kirche, so Müller-Marienburg.

Bei der Reformation handelte es sich um eine gesamteuropäische Bewegung, betonte Bünker. Das heutige Niederösterreich sei von diesem Aufbruch in Kirche und Gesellschaft früh erfasst worden. „Rund 90 bis 95 Prozent waren am Ende des 16. Jahrhunderts evangelisch“, so der Bischof. Man feiere das Gedenkjahr nicht nur als Rückschau auf ein historisches Ereignis, vielmehr frage man auch nach der Bedeutung der Reformation für heute.


Kommentieren