Etihad-Chef James Hogan verlässt Unternehmen im zweiten Halbjahr

Rom/Abu Dhabi (APA) - James Hogan, seit zehn Jahren CEO der arabischen Fluggesellschaft Etihad, verlässt im zweiten Halbjahr 2017 den Konzer...

Rom/Abu Dhabi (APA) - James Hogan, seit zehn Jahren CEO der arabischen Fluggesellschaft Etihad, verlässt im zweiten Halbjahr 2017 den Konzern. Etihad, Mutterkonzern der italienischen Alitalia, betonte in einer Presseaussendung, dass die Trennung von Hogan Teil eines „Übergangsprozesses“ sei, den der Aufsichtsrat unternommen habe.

In Italien kursieren Gerüchte über einen möglichen Wechsel an der Spitze der krisengeschüttelten Alitalia, an der Etihad eine 49-prozentige Beteiligung hält. Seit März steht der australische Manager Cramer Ball an der Spitze der Alitalia.

Die italienische Airline macht pro Tag etwa 500.000 Euro Verlust und ist weit entfernt vom einstigen Vorhaben, 2017 wieder Gewinne einzufliegen. Etihad, die 49 Prozent an Alitalia hält und dort 560 Mio. Euro investiert hat, forderte deshalb jüngst Kostensenkungen. Etihad ist auch an Air Berlin beteiligt, was ihr ebenfalls Verluste eingebrockt hat. Insidern zufolge will Etihad nun seine Europa-Strategie auf den Prüfstand stellen.

~ WEB http://www.etihad.com/de-at/

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

http://www.alitalia.com/ ~ APA057 2017-01-24/09:08


Kommentieren