Chinas Industriebetriebe steigerten Gewinne 2016 dank Baubooms

Peking (APA/Reuters) - Die chinesische Industrie hat ihre Gewinne 2016 so kräftig gesteigert wie seit drei Jahren nicht mehr. Durch die vom ...

Peking (APA/Reuters) - Die chinesische Industrie hat ihre Gewinne 2016 so kräftig gesteigert wie seit drei Jahren nicht mehr. Durch die vom Immobilienboom getriebenen Preiserhöhungen für Baumaterialien wie Zement und Stahl legten sie um 8,5 Prozent zu, wie das Statistikamt heute, Donnerstag, mitteilte. 2015 hatte es noch einen Rückgang von 2,3 Prozent gegeben.

„Fasst man beide Jahre zusammen, dann hat das Gewinnwachstum nicht mit dem Produktionsanstieg Schritt gehalten“, erklärten die Statistiker. Die Steigerung ist zudem ungleich verteilt: Der Kohlebergbau erhöhte seinen Profit um fast 224 Prozent, die Eisen- und Stahlproduzenten gar um 232 Prozent. Dagegen meldeten die Staatsfirmen nur ein Plus von 1,7 Prozent.

Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist 2016 mit 6,7 Prozent so langsam gewachsen wie seit 26 Jahren nicht mehr. Die steigende Verschuldung, die schwache globale Konjunktur und die Gefahr eines Handelskrieges mit den USA unter dem neuen Präsidenten Donald Trump könnten den Exportweltmeister belasten. Für dieses Jahr gibt die Regierung Insidern zufolge 6,5 Prozent als Zielmarke aus.


Kommentieren