Die Welt der Natur erkunden

Von Catharina Oblasser...

© NPHT/Salcher

Von Catharina Oblasser

Matrei –Wie passen sich Singvögel an das raue Klima der Hohen Tauern an, um überleben zu können? Und wie lassen sich die verschiedenen Arten unterscheiden? Mit welchen Hilfsmitteln kann man sie vielleicht anlocken? Antwort auf diese Fragen gibt ein Wochenende in Kals, das zum Bildungsprogramm des Nationalparks Hohe Tauern gehört. Am 9. und 10. Juni können Interessierte mit einem Ornithologen und einem Nationalparkranger den gefiederten Bewohnern nachspüren. Andere Flugtiere stehen am Abend des 20. Juli in St. Jakob im Mittelpunkt: die Fledermäuse. Ein Experte wird gemeinsam mit den Kursteilnehmern die Tiere mit speziellen Geräten aufspüren, wenn sie auf Wiesen und Tümpeln nach Nahrung suchen.

Diese zwei Veranstaltungen sind nur ein Teil des gesamten Bildungsprogrammes, das der Nationalpark Hohe Tauern dieses Jahr anbietet. „Wir wollen Interessierten ermöglichen, in unserer schönen Natur viel zu lernen, und das zu einem günstigen Preis“, sagt Parkmitarbeiterin Helene Mattersberger. Während Singvögel und Fledermäuse zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder auf dem Programm stehen, sind die botanischen Hochgebirgstage jedes Jahr ein Dauerbrenner. „Oft sind sie schon Ende Februar ausgebucht“, so Mattersberger. Heuriger Termin ist der 7. und 8. Juli, es geht zur Neuen Reichenbergerhütte in St. Jakob. Das gesamte Kursprogramm ist unter www.hohetauern.at/bildung abrufbar.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte